Fuchszunft startet in die Fasnet

Lesedauer: 4 Min
 Mit dem Fuchsorden in Gold werden geehrt: Ulrike Frei (vorne links) für 30 Jahre und Gerd Mägerle für 40 Jahre (vorne rechts).
Mit dem Fuchsorden in Gold werden geehrt: Ulrike Frei (vorne links) für 30 Jahre und Gerd Mägerle für 40 Jahre (vorne rechts). Den Orden in Silber von der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee erhält Präsident Winfried Stengele (Mitte) vom Landvogt Ewald Herrman (hintere Reihe Mitte). Vom Fuchspräsidium anwesend sind Bertram Schatz (hintere Reihe links) und Gottfried Lilienthal (hintere Reihe rechts). (Foto: Karl Mägerle)
Karl Mägerle

Der Dreikönigstag gilt auch bei der Fuchszunft als offizieller Beginn für die kommenden Fastnachtstage. So war es Präsident Winfried Stengele, der nach dem Elfuhrschlag der Kirchenuhr mit der Narrenschelle und dem dreimaligen „Fuchs-Narro“ die Fastnachtssaison für das Jahr 2019 in der voll besetzten Zunftstube eröffnete.

Als Gäste konnte eine Abordnung der Schilpenzunft Buchheim mit ihrem Präsidenten Alexander Halmer unter großem Hallo begrüßt werden. Der Buchheimer Präsident verstand es sogleich sich in die Reihen der Unterhalter einzuordnen. Nach einigen lustigen Sketchen wurde es etwas ernster, es ging um das Dreikönigsquiz, das alljährlich ein neues Aufgabengebiet umfasst. In diesem Jahr ging es um Wald und Holzarten.

Als Dreikönigssieger ging Tobias Schatz hervor, den zweiten Platz belegte Elfriede Muffler und Platz drei erreichte Timo Rauser , die einen Ehrenpreis erhielten. Keine Ruhepause, aber eine kräftige Stärkung gab es anschließend zur Mittagszeit mit einem zünftigen Essen: Ripple mit Kraut, bevor das eigentliche Fastnachts-Programm behandelt wurde.

Nach dem gemeinsam gesungenen Fuchslied eröffnete Präsident Winfried Stengele in gereimten Versen die Versammlung. „Insgesamt, gingen 24 Einladungen bei der Zunft ein, die sich jedoch über die Fastnachtstage erstrecken, wo wir selbst unsere Dorffastnacht feiern, die wir dadurch nicht schmälern wollen“, so der Präsident.

Der Tradition treu bleiben

In Absprache mit der Musikkapelle wurden vier auswärtige Besuche festgelegt: Die Dorffastnacht mit dem Schmotzigen Donnerstag, das Fastnachtsausrufen, die Befreiung der Kindergartenkinder, das Narrenbaumstellen und die anschließende Kinderfasnet im Gemeindesaal sollen Vorrang haben – wie auch der traditionelle Bürgerball der Musikkapelle. Der Präsident bat darum, diese Vorhaben weiterhin aus dem heimischen Bereich zu unterstützen und der Tradition treu zu bleiben. Seine Bitte ging auch an die Hästräger um Überprüfung des Fuchshäses, sowie das besondere Beachten der Umzugsordnung bei öffentlichen Auftritten.

Auch Tobias Schatz von der Musikkapelle sprach sich in diesem Sinne aus. Für das Programm beim Bürgerball erhofft er sich wieder Unterstützung mit Beiträgen, die ihm rechtzeitig mitgeteilt werden sollen.

Landvogt Ewald Hermann von der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee, Landschaft Heuberg, verweilte auch unter den Gästen und konnte für die Verdienste um die Fuchszunft Präsident Winfried Stengele mit dem Orden in Silber der Narrenvereinigung auszeichnen.

Auch verdiente Mitglieder der Zunft wurden besonders geehrt: Mit dem Fuchsorden in Gold für 40 Jahre war es Gerd Mägerle und für 30 Jahre Aktivität bei der Fuchszunft Ulrike Frei, wie Präsident Winfried Stengele in einer kurzen Laudatio über die zwei Geehrten bekannt gab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen