Frontalzusammenstoß im Berufsverkehr: Pkw-Fahrer schwer verletzt

Lesedauer: 3 Min
Die beiden Fahrer wurden schwer verletzt und kamen mit dem Notarztwagen und dem Rettungshubschrauber in Kliniken.
Die beiden Fahrer wurden schwer verletzt und kamen mit dem Notarztwagen und dem Rettungshubschrauber in Kliniken. (Foto: Thomas Warnack)
Schwäbische Zeitung

Im morgendlichen Berufsverkehr hat es auf der B311 zwischen Meßkirch und Heudorf einen schweren Verkehrsunfall gegeben, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. 

Ein 51-jähriger Lenker eines Renault hatte um 6.30 Uhr die Bundesstraße 311 aus Richtung Tuttlingen in Richtung Meßkirch befahren. Bei Heudorf, ausgangs einer leichten, langgezogenen Rechtskurve, geriet er auf den Gegenfahrstreifen. Er kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 57-jährigen Mannes.

Beide Fahrer schwer verletzt

Beide Fahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Renault-Fahrer wurde von Ersthelfern aus dem Wrack befreit und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Gesamthöhe von etwa 40.000 Euro, die Autos waren nach dem Aufprall jeweils bis zur Frontscheibe deformiert.

Bis etwa 10.30 Uhr war die Straße aufgrund der Bergungs- und Rettungsmaßnahmen voll gesperrt, die Aufräumarbeiten zogen sich über Stunden in die Länge. Phasenweise war nur eine Fahrspur frei. 

Der Berufsverkehr staute sich auf vielen Kilometern, die Verantwortlichen empfahlen, die Umleitung über Rohrdorf und Heudorf zu nutzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen