Frohnstetter Narren freuen sich auf das große Ringtreffen 2021

Lesedauer: 4 Min
Karl-Peter Neusch

Ein insgesamt positives Fazit der Fasnetssaison hat der Frohnstetter Narrenverein „Hilbenschlecker“ bei seiner Hauptversammlung gezogen. Zunftmeister Hermann Löffler sprach aber auch klar einige Entwicklungen und Vorkommnisse an, denen man in Zukunft entgegenwirken müsse.

Ganz und gar nicht akzeptabel sei es entgegen aller Regeln bei Umzügen Rauchbomben zu zünden. Dieses vereinsschädigende Verhalten einiger weniger müsse laut Löffler hart sanktioniert werden, um den guten Ruf der Frohnstetter Narren in Zukunft weiter aufrecht zu erhalten.

Auch das leidige Problem mit der wechselhaften Beteiligung an den Busfahrten zu Umzügen und der Nutzung des angebotenen Kartenvorverkaufs wurde vom Zunftmeister angesprochen. Schließlich stellen die Ausfahrten einen großen Ausgabenblock für den Verein dar. Man brauche durch den Vorverkauf unbedingt eine gewisse Planungssicherheit für die Busbestellung. Notorische Nachzügler werden deshalb künftig Probleme bekommen, auf den letzten Drücker noch einen Platz zu ergattern.

Für den Ablauf der Ortsfasnet kündigte Hermann Löffler ebenfalls Änderungen an. Durch die Konzentration der Veranstaltungen über das Fasnetswochenende habe der Publikumszuspruch beispielsweise beim Narrenbaumstellen, beim Zunftabend oder beim Fasnetsverbrennen spürbar nachgelassen.

Positiv zu bewerten ist nach Aussage des Zunftmeisters, dass das Interesse der Bevölkerung und hauptsächlich der Jugend am Narrenverein ungebrochen sei. So konnten beim Häsabstauben wieder sechs neue Hästräger im Kreis der Narren begrüßt werden, sodass die Zahl der Aktiven auf 119 gestiegen ist. Die Gesamtmitgliederzahl liegt nun bei 226.

„Die Unterstützung unserer Mitglieder und der gesamten Bevölkerung werden wir auch brauchen, wenn wir im Januar 2021 Ausrichter des 38. Alb-Lauchert-Ringtreffens sind“, so der Appell des Vereinschefs. Für das anstehende Großereignis sind bereits die ersten Vorbereitungen angelaufen. Mit der Erfahrung von zwei erfolgreich absolvierten Ringtreffen im Rücken ist dem Vorstandsteam vor der neuen Herausforderung aber nicht Bange. „Wir schaffen das“, zeigte sich Hermann Löffler in seinem Resümée überzeugt.

Mit vielen Bildern und humorvollen Anekdoten über die lange und intensive Fasnetssaison präsentierte Schriftführer Dominik Herre seinen Rückblick. Bei den Wahlen stellten sich fast alle Amtsinhaber für eine Wiederwahl zur Verfügung. Einzig bei den Beisitzern gab es eine Veränderung. Für Marvin Juschak wählten die Mitglieder Kai Galgenmüller neu ins Vorstandsteam.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen