Fasnet soll immaterielles Kulturerbe werden

Lesedauer: 4 Min
 Die Stetttener Bockzunft ist Ausrichterin der Herbstarbeitstagung der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte.
Die Stetttener Bockzunft ist Ausrichterin der Herbstarbeitstagung der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte. (Foto: Archiv: Susanne Grimm)
Schwäbische Zeitung

Die Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte (VSAN) veranstaltet am Samstag, 12. Oktober, ihre Herbstarbeitstagung (HAT) in Stetten am kalten Markt. Ausrichter ist die Bockzunft. Bei dieser HAT kommen Vertreter aller 68 Mitgliedszünfte der VSAN zusammen, um sich über aktuelle Fragen rund um die Fasnet auszutauschen. Das Schwerpunktthema der diesjährigen HAT in Stetten am kalten Markt, ist „Fasnet und Schule“.

Neben Professor Werner Mezger, bekannt aus dem SWR-Fernsehen, wird der Kulturbeauftragte der VSAN, Matthias Wider, und ein Vertreter des Kultusministeriums - voraussichtlich Staatssekretär Volker Schebesta, MdL - über das Schwerpunktthema referieren. Die Herbstarbeitstagung findet in der Zeit von 14 bis 17 Uhr in der Alemannenhalle in Stetten am kalten Markt statt. Die Tagung beginnt zwar bereits am Freitag, ist aber an beiden Tagen eine geschlossene Vernstaltung ohne öffentliches Publikum.

„Wir werden die Ergebnisse der gemeinsamen Sitzungen mit der Landesregierung vortragen“, sagt Volker Gegg, Pressesprecher der VSAN. Dabei geht es um den Eintrag der schwäbisch-alemannischen Fasnacht in die Liste der Unesco als immaterielles Kulturerbe wozu auch der Präsident der VSAN, Roland Wehrle, referieren wird. Der Eintrag muss beantragt werden und braucht auch die Unterstützung der Landesregierung.

Beim Schulthema haben Gespräche mit dem Kultusministerium stattgefunden, die sich damit befasst haben, wie man den Schülern das spezielle Brauchtum der Fasnet näherbringen kann.

Das Kultusministerium habe dabei bereits seine Unterstützung zugesichert, sagt Gegg. Hier sieht man Aufgaben in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Dazu wird Werner Mezger referieren. Überdies wird es einen Bericht über die Ergebnisse eines Gesprächswochenendes im Schwarzwald geben, das das Jugend-Forum der VSAN veranstaltet hatte.

Am Abend richtet die Bockzunft einen bunten Abend aus. Die rund 600 Gäste aus dem süddeutschen Raum bekommen ein bunt-närrisches Programm geboten, das die Zunft an der kommenden Fasnet präsentiert. Beginn ist um 20 Uhr in der Alemannenhalle in Stetten am kalten Markt. Das abendliche Programm steht unter dem Motto „Zeitreise durch 70 Jahre Zunftball“. Es beginnt mit einer Nummer der Marktweiber, gefolgt von einem Beitrag mit den Maskenträgern. Weitere Nummern werden unter anderem vom Narrenrat und den TSV-Turnerinnen „Ladykracher“ dargeboten. Näheres zum Programm wird allerdings noch nicht verraten, denn das gibt es für die breite Narrenschar erst an der Fasnet. Musikalisch wird der Abend mit Musik von der Gruppe „Alpenstarkstrom“ aus dem Bregenzerwald und Tanz abgeschlossen.

 Die Stetttener Bockzunft ist Ausrichterin der Herbstarbeitstagung der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte.
Die Stetttener Bockzunft ist Ausrichterin der Herbstarbeitstagung der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte. (Foto: Archiv: Susanne Grimm)
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen