Erstmals hat auch das Schlössle geöffnet

Lesedauer: 4 Min

Carlas Saxaffair spielen bei der Museumsnacht ab 21.30 Uhr im Schlosskeller.
Carlas Saxaffair spielen bei der Museumsnacht ab 21.30 Uhr im Schlosskeller. (Foto: pr)
Crossmedia-Volontärin

Tickets für die Museumsnacht gibt es für 7 Euro an der Abendkasse. Der Vorverkaufspreis beträgt regulär 5 Euro, für Jugendliche 3 Euro. Kinder unter 12 Jahren sind kostenfrei. Tickets gibt es in der Tourist-Information. Weitere Informationen zur Langen Museumsnacht gibt es unter 07575/206 46.

Die Lange Museumsnacht im Schloss Meßkirch gehört inzwischen zum festen Veranstaltungsprogramm der Kleinstadt. Nachdem im letzten Jahr Pause war, findet die Veranstaltung in diesem Jahr am Freitag, 21. September, zum neunten Mal im und um das Schloss Meßkirch statt. Musik, Führungen und Vorträge bestimmen das Programm.

„Besonders ist in diesem Jahr sicherlich, dass wir Führungen durch das Schlössle anbieten“, sagt Jana Schnall von der Tourist-Information, die die Museumsnacht federführend organisiert. Das Schlössle, in dem bis vor kurzem das Notariat untergebracht war, habe man ja in der Regel so noch nie gesehen. „Ich selbst war vor kurzem zum ersten Mal drin und war sehr beeindruckt“, sagt Schnall. Die Führungen finden um 20 Uhr und um 22 Uhr statt.

In der Vorbereitung auf die Museumsnacht habe sie darauf geachtet, dass die Vorträge und Führungen zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden. „Wir wollen natürlich, dass die Besucher so viel wie möglich sehen können“, sagt sie. So präsentiert zum Beispiel der oberschwäbische Barde Bernhard Bitterwolf ab 19.30 Uhr stündlich Bewährtes und Experimentelles in Wort und Musik. „Es erwartet die Besucher eine Reminiszenz an den Barockprediger Sebastian Sailer, bei der die Mundart ganz bestimmt nicht zu kurz kommt“, sagt Schnall.

In der Kreisgalerie haben die Gäste die Möglichkeit um 20 Uhr an einer Führung durch die Sonderausstellung „Wandlungen – Mutations. Deutsch-französische Erkundungen auf dem Hartmannsweiler Kopf. Fotografien von Natalie Savey und Tobias Kern“ teilzunehmen. Um 21.30 Uhr wird dort durch die Dauerausttellung geführt.

Freunde von Automobilen bekommen untermalt von unterhaltsamer Schlagermusik eine tolle Sonderausstellung im Oldtimermuseum in der Remise geboten. „Auch hier erhalten Interessierte auf Wunsch eine Führung“, sagt Schnall.

Im Haus der Musik gibt Prof. Tomislav Baynov mit verschiedensten Künstlern sein Bestes dar. Der Jungchor Regenbogen aus Wald singt ab 20 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Martin. „Eine breite Altersstruktur und sehr viel Spaß am gemeinsamen Singen zeichnen den Chor aus“, sagt Schnall. Das vielfältige Repertoire umfasse mitreißende Neue Geistliche Lieder, Gospels, Lieder aus anderen Kulturen, Pop-Songs und internationale Musik.

Jana Schnall freut sich besonders auf die Lesungen in der Katholischen öffentlichen Bücherei St. Martin im Westflügel des Herz-Jesu-Heims. Dorothea Böhme liest dort aus ihrem neuesten Krimi „Schwabenblues“ und Gerd Stiefel ist um 21 Uhr für die Lesung aus dem Buch „Via Bologna – Ein Toter in Hohenzollern“ in der Bücherei zu Gast. „Da wurden wir in diesem Jahr ganz stark vom Gmeiner Verlag unterstützt“, sagt Jana Schnall. Der habe auch die Kontakte zu den Autoren hergestellt.

Außerdem gibt es wieder Kulinarisches aus der Region vom Gasthof „Zum Adler“ Leitishofen.

Das Schloss öffnet um 18.30 Uhr, das Programm startet um 19 Uhr. Die Veranstaltung dauert bis etwa 24 Uhr.

Tickets für die Museumsnacht gibt es für 7 Euro an der Abendkasse. Der Vorverkaufspreis beträgt regulär 5 Euro, für Jugendliche 3 Euro. Kinder unter 12 Jahren sind kostenfrei. Tickets gibt es in der Tourist-Information. Weitere Informationen zur Langen Museumsnacht gibt es unter 07575/206 46.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen