Erkundungstour durch Campus Galli

Lesedauer: 4 Min
 Ab Donnerstag, 9. Oktober, sind Führungen im Campus Galli möglich.
Ab Donnerstag, 9. Oktober, sind Führungen im Campus Galli möglich. (Foto: Archiv: Büro für Regionalkultur)
Schwäbische Zeitung

Die Klostererlebnistage Bodensee ermöglichen eine Erkundungstour durch die ehemaligen Zentren von Wissen und Kultur in der Vierländerregion. Vom 10. bis zum 13. Oktober bieten sie einen facettenreichen Einblick in den klösterlichen Lebensrhythmus und machen die Verknüpfung von Spiritualität, Natur und Baukunst sichtbar. Grenzüberschreitend und interaktiv gewähren die Klostererlebnistage neue Blickwinkel. Auch der Campus Galli ist mit öffentlichen Klosterführungen vertreten.

Hinzu kommen das Kloster Wiblingen, das Kloster Roggenburg, das Kloster Untermarchtal, das Kloster Brandenburg, der Heimatdienst Buxheim, das Kloster Ottobeuren, das Kloster Schussenried, das Kloster Sießen e.V., die Stadt Mengen, Campus Galli Meßkirch, die Tourist-Information Pfullendorf, das Kloster Reute, die Abtei St. Erentraud, die Tourist-Information Weingarten, das Kloster und Schloss Salem, die Tourist-Information Friedrichshafen, das Kloster Hegne, die Tourist-Information Reichenau, Cella Reichenau-Niederzell, Marketing und Tourismus Konstanz, Pallottiner, das Kloster St. Katharinental, Kartause Ittingen, das Ittinger Museum, das Historisches Museum Frauenfeld, Komturei Tobel, das Sonnenhof Haus der Stille und der Stiftsbezirk St. Gallen.

Das Tourismusprojekt „Inspiration Bodensee: Kirchen, Klöster, Weltkultur“ soll Klöster und Kirchen der Region, mit ihrer Geschichte und Tradition wieder ins Bewusstsein rücken. Dafür arbeiten Vertreter von regionalen Tourismusverbänden und Kirchen grenzüberschreitend an dem Ziel, Tourismus und Spiritualität miteinander zu verbinden und zugleich die Bedeutung der Bodenseeregion für das kulturelle Erbe Europas hervorzuheben, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins karolingische Klosterstadt Meßkirch.

Kirche und Tourismus im Bunde

Die Zusammenarbeit eröffnet neue Möglichkeiten. Vorläufer von „Inspiration Bodensee“ war das Magazin „Kirchen, Klöster und Konzil“, entstanden anlässlich des Jubiläums „600 Jahre Konstanzer Konzil 2014–2018“. Nun haben sich die Partner des Projekts neu positioniert, die Kirchen ins Boot geholt und Interreg-Fördergelder eingeworben, um an die Zusammenarbeit anzuknüpfen. Mit „Inspiration Bodensee sollen sowohl Einheimische als auch Besucher für die Botschaften der Projektpartner aufmerksam gemacht werden. Inhaltlich geht es um die Themen Weltkulturerbe, Konstanzer Konzil, Oberschwäbische Barockstraße sowie Pilger- und Jakobswege. Aber auch um die Aspekte „Lebendigkeit der Traditionen“ und „Spiritualität als Plus“.

Das Interreg-Projekt „Kirchen, Klöster, Weltkultur in der Vierländerregion“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Hinzu kommen Mittel aus dem Schweizer Fonds der Neuen Regionalpolitik (NRP).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen