Edgar Zülke ist deutscher Vizemeister

Lesedauer: 3 Min
Bei Armbrustschießen bedarf es äußerster Konzentration.
Bei Armbrustschießen bedarf es äußerster Konzentration. (Foto: Archiv: Joachim Bäumer)
Walter Hubbuch

Edgar Zülke, Mitglied der Leibertinger Mannschaft, ist ist mit der Armbrust Deutscher Vizemeister geworden.

Mit 116 von 120 Ringen lag er nur zwei Ringe hinter dem Erstplatzierten, dem Deutschen Meister Erich Huber aus Freudenstadt mit 118 Ringen. Insgesamt zeigte die Leibertinger Mannschaft in der 30-Meterdisziplin bei der Meisterschaft eine bemerkenswerte Leistung

Die Deutschen Meister in der Sportschützendisziplin Armbrust National wurden diesmal in München gekürt. Insgesamt 52 Dreiermannschaften aus Deutschland gingen an den Start. Darunter war auch vom Leibertinger Sportschützenverein die Armbrustmannschaft mit den Schützen Edgar Zülke, Kai Reineke und Edwin Frey.

Diese Mannschaft erreichte bei den Meisterschaften insgesamt einen respektablen 23. Platz und noch bemerkenswerter: Edgar Zülke wurde Vizemeister mit 116 von 120 möglichen Ringen, eine tolle Leistung, wie seine Mannschaftskameraden meinten.

Der Ort, an dem die Meisterschaft ausgetragen wurde, war wie in über siebzigjähriger Tradition ein besonderer: Die 30-Meterbahnen, insgesamt 14 an der Zahl, waren in einem Zeltanbau neben einem Zelt in Oktoberfeststimmung, der Anlage der bayrischen ASG Winzerer Fähndl. Aber das machte den Sportlern offensichtlich nichts aus, dass nebenan Jubel Trubel Heiterkeit tobte, wie von den drei Mitgliedern der Mannschaft zu hören war.

Insgesamt 198 Armbrustschützen wetteiferten in vier Altersklassen um den Deutschen Meistertitel. Im einzelnen erreichte Kai Reineke in der Klasse Herren I 113 Ringe und Edwin Frey in der Klasse Herren IV schaffte 100 Ringe. Die drei Armbrustschützen freuten sich königlich, dass ihnen die sehr guten Platzierungen gelungen waren. Insbesondere aber freuten sie sich über den Erfolg ihres Schützenkameraden Edgar Zülke und gratulierten ihm zu seinem Vizemeistertitel. Bei den Leibertinger Vereinsmitgliedern übertrug sich die Freude über die Erfolgreichen schnell. Das Ergebnis wird in die Sportgeschichte des Sportschützenvereins Leibertingen eingehen. Die Wünsche „Gut Schuss“ halfen offensichtlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen