Bedarf an Kindergartenplätzen steigt stetig

Lesedauer: 5 Min
Die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte mit Leiterin Nicole Kiesinger und dem Vorsitzenden der evangelischen Kirchengemei
Die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte mit Leiterin Nicole Kiesinger und dem Vorsitzenden der evangelischen Kirchengemeinderates Stephan Spilleke. (Foto: Susanne Grimm)
Susanne Grimm

Der Gemeinderat in Stetten am kalten Markt hat den Erhöhungen der Elternbeiträge für das Kindergartenjahr 2020/21 zugestimmt. Die Erhöhungen sollen ab Dezember 2020 gelten. Zudem plant die Gemeinde mit dem kirchlichen Träger die evangelische Kindertagesstätte (Kita) zu erweitern, da die Nachfrage nach Betreuung für die unter Dreijährigen die Kapazitäten übersteigt.

Esther Metzger von der Verrechnungsstelle für katholische Kirchengemeinden aus Sigmaringen hatte zudem den Bedarfsplan erläutert. Demnach wurde deutlich, dass, gemessen an der Einwohnerzahl, genügend Platz für die Kinder über drei Jahren (Ü3) vorhanden ist. Bisher konnten rund 50 Prozent der unter Dreijährigen aufgenommen werden, jedoch zeigte die Bedarfsplanung, dass dies bereits ab Januar 2021 nicht mehr möglich ist. Bürgermeister Maik Lehn erläuterte, dass die Anmeldewochen der Einrichtungen immer im März für das kommende Jahr stattfinden, wobei sich anschließend die Kindergartenleitungen treffen, um Platzkapazitäten insbesondere für die vorrangigen Ü3-Kinder abzuklären. Erst danach werden die U3-Kinder aufgenommen. Oftmals seien die Plätze bis zum Ende des Kindergarten-Jahres voll, weshalb auf kurzfristige Bedarfe wie Zuzüge nicht mehr reagiert werden könne.

Für das Jahr 2020/21 können im katholischen Kindergarten Arche Noah alle angemeldeten Dreijährigen untergebracht werden. Allerdings gab es zum September eine Anmeldeliste von 32 Kindern, dem 20 schulpflichtige Kinder gegenüberstehen, die die Einrichtung verlassen haben. Entsprechend konnte nur 23 Eltern eine Zusage erteilt werden. Die anderen Eltern erhielten eine Absage, beziehungsweise wurden an den Kindergarten St. Felix in Frohnstetten verwiesen.

Für das aktuelle Kindergarten-Jahr sind in der Arche Noah alle Plätze vergeben. In der evangelischen Kita Regenbogen sind für das laufende Jahr zwei Kinder des Regelbereichs auf der Warteliste. In der Kita können bis zum Kindergarten-Jahr 2023/2024 keine U3-Kinder mehr aufgenommen werden, da sonst der Platz für die Dreijährigen nicht mehr ausreicht.

In der Krippe stehen drei Kleinkinder auf der Warteliste, wovon zwei bereits nicht mehr zum Wunschtermin aufgenommen werden können. Im katholischen Kindergarten St. Felix im Ortsteil Frohnstetten konnten alle Anmeldungen zum Wunschtermin zugesagt werden. In dessen Krippe im Dachgeschoss sind aktuell acht Kleinkinder, wobei diese Gruppe jedoch bis März 2021 mit zwölf Kindern voll ausgelastet sein wird. Im Regelbereich stehen zwei Kinder auf der Warteliste, die aber aufgrund von Umzügen erst im Januar 2021 den Frohnstetter Kindergarten besuchen werden. Aktuell gibt es dort aber noch drei freie Plätze.

Metzger und Lehn wiesen darauf hin, dass aufgrund der schrittweisen Verschiebung des Einschulungsstichtags zum 30. Juni, Regelkinder länger in der Einrichtung blieben. Dadurch reduzierten sich die Plätze für die U3-Kinder. Gleichzeitig sei festgestellt worden, dass der Bedarf an Plätzen für die U3-Kinder ständig mehr nachgefragt werde, was die Grundanzahl der Plätze in den altersgemischten Gruppen deutlich reduziere. Grund hierfür ist der vom Gesetzgeber festgelegte erhöhte Betreuungsbedarf für die jüngeren Kinder. So belegt ein unter Dreijähriges den Platz, der sonst zwei Ü3-Kinder zustehen würde. Vor diesem Hintergrund will die Gemeinde die evangelische Kita erweitern. Dazu soll die seit Mitte August leer stehende Wohnung im Erdgeschoss des Gebäudes umgebaut werden. „Die Verwaltung und die evangelische Kirchengemeinde stehen derzeit mit einem Planungsbüro in Kontakt, wie ein Aus/Um- oder Anbau der Kita gestaltet werden kann, damit in Zukunft weitere Plätze vorgehalten werden können“, sagte Lehn.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen