Barbara Bosch ist neue Präsidentin des DRK

Lesedauer: 3 Min
Die Oberbürgermeisterin von Reutlingen, Barbara Bosch, ist neue Präsidentin des baden-württembergischen DRK. Der scheidende Präs
Die Oberbürgermeisterin von Reutlingen, Barbara Bosch, ist neue Präsidentin des baden-württembergischen DRK. Der scheidende Präsident Lothar Menz wird Ehrenpräsident. (Foto: DRK-LV BW/Udo Bangerter)
Schwäbische Zeitung

Die neue Präsidentin des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg heißt Barbara Bosch. Die 60-jährige Oberbürgermeisterin von Reutlingen wurde von einer Mehrheit der 351 Stimmberechtigten mit nur zwei Enthaltungen zur ersten Präsidentin des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg gewählt. Bosch war bereits von 2002 bis 2014 Vizepräsidentin des DRK-Landesverbands.

Der bisherige Amtsinhaber, Lorenz Menz, hatte nicht mehr kandidiert. Nach sechzehnjähriger Amtszeit wurde Menz für seine erfolgreiche Amtszeit unter großem Beifall der Delegierten zum Ehrenpräsidenten des Landesverbands ernannt.

Zur neuen Vizepräsidentin gewählt wurde die bisherige Landesdirektorin der Bereitschaften, Renate Kottke, Die bisherige Amtsinhaberin Ursula Keck hatte nicht mehr kandidiert. Landesdirektorin der Bereitschaften wird Peggy Schirmer-Schmid, Nachfolger von Michael Jenner als Landesleiter des Jugendrotkreuzes ist Johannes Baumann, Kathrin Knöner löst Klaus-Peter Romer als Landesleiterin der Wasserwacht ab und neuer Landesleiter der Bergwacht an Stelle von Günter Wöllhaf ist nun Armin Guttenberger.

Die neue Präsidentin dankte den Delegierten für deren Vertrauen und versicherte für sich und das gesamte Präsidium, ihre Kraft dafür einzusetzen, das Rote Kreuz in Baden-Württemberg voran zu bringen und gut durch die nächsten Jahre zu führen.

Nach dem Tätigkeitsbericht des Präsidenten und Grußworten unter anderem des Staatssekretärs im Innenministerium, Wilfried Klenk, der Landrätin Stefanie Bürkle und des Präsidenten des DRK-Kreisverbands Sigmaringen, Rolf Vögtle, richtete auch DRK-Generalsekretär Christian Reuter einige Worte an die Landesversammlung.

Die Landesleiterin der Sozialarbeit, Ulrike Würth, und der Landesdirektor der Bereitschaften, Jürgen Wiesbeck, wurden mit der Henry-Dunant-Plakette des Landesverbandes geehrt. Der scheidende Landesleiter des Jugendrotkreuzes, Michael Jenner, und der ebenfalls nicht mehr kandidierende Landeskatastrophenschutzbeauftragte Michael Sauer erhielten aus den Händen von Menz die Verdienstmedaille des Landesverbands. Renate Kottke wurde zur Ehren-Landesleiterin der Bereitschaften ernannt.

Mit ihrer ersten Amtshandlung zeichnete die neue Präsidentin ihren Vorgänger als Ehrenpräsident des DRK-Landesverbandes aus.

Zuvor hatte Lorenz Menz in seinem Tätigkeitsbericht eine positive Bilanz der letzten Jahre mit stabilen Mitgliederzahlen gezogen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen