Auch im Mittelalter ließ es sich gut feiern

Lesedauer: 5 Min
 Die mittelalterlichen Spielleute unterhalten ihr Publikum mit deftigen Liedern.
Die mittelalterlichen Spielleute unterhalten ihr Publikum mit deftigen Liedern. (Foto: Fotos (3): Susanne Grimm)
Susanne Grimm

Nach den erfolgreichen Sommerfesten der vergangenen Jahre haben auch in diesem Jahr die Verantwortlichen der Mittelalterbaustelle Campus Galli zu diesem Ereignis eingeladen. Die Besucher erwartete an diesem Tag ein buntes Treiben mit einem abwechslungsreichen Angebot.

An den Marktständen sind natürliche und handwerklich hergestellte Produkte angeboten worden, so beispielsweise die Produkte von der Töpferwerkstatt, Holz- und Lederwaren, köstliche Marmeladen, oder regionale Back- und Fleischwaren. Für das leibliche Wohl hat das Campus-Galli-Team am Marktplatz mit Dennetle, Klosterwurst und deftigem Linseneintopf, reichlich vorgesorgt. Viele weitere Verpflegungsstände gab es außerdem noch im Bereich des Ein- beziehungsweise Ausgangs.

Bei hochsommerlichem Wetter strömten Massen von Besuchers aus Nah und Fern zum Sommerfest der Mittelalterbaustelle. Bei verschiedenen, kostenlos angebotenen Themenführungen oder auch auf eigene Faust konnten die Gäste staunend eintauchen in die Welt des 9. Jahrhunderts und haben miterleben können, mit welchem heute kaum mehr vorstellbaren Aufwand die Menschen damals ihren Alltag bewältigt haben.

Natürlich wusste die damalige Bevölkerung auch zu feiern, was beim Sommerfest am vergangenen Sonntag auch eindrücklich unter Beweis gestellt worden ist. Verschiedene Künstler wie Sänger und Gaukler verzauberten die Besucher mit ihrem Programm und sorgten allenthalben für abwechslungsreiche Unterhaltung. So gaben beispielsweise die Spielleute „Skadefryd“ ganztägig auf dem Gelände ihr Bestes, indem sie die Gäste mit mittelalterlicher Musik unterhalten haben.

Die Gruppe „Schnarrensack“ ging es deutlich spektakulärer an. Mit Feuerspucken für Jedermann und Mittelalterkabarett, zeigten sie eine beeindruckende Show und erwiesen sich als ein wahrer Publikumsmagnet.

Mitmachaktionen für die kleinen Gäste

Wie immer gab es auch ein gerne angenommenes buntes Angebot und Mitmachaktionen für die kleinen Gäste. Weltenbummler „Thomy“ entführte die Kinder in seine eigene faszinierende Welt und mit Mosaiksteinen konnten die jungen Akteure eigene Werke schaffen, die sie natürlich mit nach Hause nehmen durften. Bei Geschichtenerzähler Rüdimix kamen große und kleine Fans von Geschichten voll auf ihre Kosten. Bei ihm konnten Groß wie Klein den faszinierenden mittelalterlichen Geschichten lauschen und sich dadurch in eine ganz andere Zeit versetzen lassen.

Das Füttern der Tiere war ein ganz besonderes Highlight. Mit dem Campus-Galli-Tierpfleger konnten die Kinder kurz vor Mittag und noch einmal nachmittags die Schafe und Ziegen füttern. Insbesondere die beiden Schweine der Rasse „Düppeler Weideschweine“ hatten es den Besuchern angetan. Die beiden weiblichen Wuchtbrummen, die vom Tierpfleger mit den Namen „Ripple“ und „Koteletti“gerufen wurden, zeigten sich von den Besuchermassen völlig unbeeindruckt. Hauptsache im Eimer war genug Dinkel drin und ein paar Äpfel wanderten aus der Tasche in die Rüssel der Feinschmecker. Dass die beiden Borstentiere einem Wildschwein zum Verwechseln ähnlich sehen, erklärte der Tierpfleger mit einem unbeabsichtigten Einkreuzen der uralten Hausschweinrasse mit Schwarzkitteln zu Zeiten, als die Tiere üblicherweise im Freien gehalten wurden.

Um 12 Uhr und um 16 Uhr ging es dann weiter zu den Schweinen. Unter der fachmännischen Anleitung konnte man nicht nur füttern, sondern man erfuhr dabei auch allerhand Wissenswertes rund um Hühner, Schweine, Schafe und Co.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen