Adventsmarkt bietet Besonderes an

Lesedauer: 4 Min
 Am Lagerfeuer können die kleinen Besucher ihr Stockbrot selbst machen.
Am Lagerfeuer können die kleinen Besucher ihr Stockbrot selbst machen. (Foto: Mandy Streich)
Mandy Streich

Stimmungsvolle Musik, Glühwein, handgemachter Schmuck, Wollsocken oder gebrannte Mandeln – wer am Wochenende auf die Schlossweihnacht in den Schlossinnenhof nach Meßkirch gekommen ist, wurde bereits in vorweihnachtliche Stimmung versetzt.

Nachdem am Samstagabend laut Marktbesucher und Standbetreiber fast kein Durchkommen war, lief der Sonntag wetterbedingt nicht ganz so gut. Trotz Regen blieben jedoch auch hier die Besucher des Marktes nicht aus. „Wir können den Sonntag hier jetzt ganz entspannt auf dem Weihnachtsmarkt genießen, ohne dass überall Menschen stehen oder man lange anstehen muss. Das ist auch mal nicht schlecht, und gegen das Wetter kann man sich entsprechend kleiden“, sagt Thomas Schlude vom Gemeinderat Meßkirch. Dem kann allerdings auch „Piga“ zustimmen, der namentlich nur beim Spitznamen genannt werden möchte und am Sonntag mit seiner Frau und den Kindern auf der Schlossweihnacht zum Mittagessen gekommen war.

Neben gebrannten Mandeln, frisch gebackenen Plätzchen und sonstigen kulinarischen Köstlichkeiten wie beispielsweise Ziegen-Gyros gab es auch allerlei selbstgemachte Besonderheiten auf dem Markt.

Zum ersten Mal dabei war in diesem Jahr das kleine Start-Up-Unternehmen „Pakilia“, was auf Deutsch so viel heißt wie „Freude geben“. Das Unternehmen mit den beiden Gründerinnen Julia Maier und Miriam Müller arbeitet mit traditionellen Silberschmieden in Mexiko zusammen und verkauft den Schmuck dann direkt, inzwischen auch über Online-Shops an seine Kunden.

„Am Samstag lief es wirklich sehr gut. Wir haben viel verkauft und es kamen so tolle Gespräche mit den Kunden zustande, die sich auch wirklich für das interessieren, was wir hier verkaufen“, sagt Kerstin Schmidt, die die beiden Gründerinnen auf der Schlossweihnacht im Stand unterstützt. „Wir wurden hier mit dem handgefertigten Schmuck gut aufgenommen und sind wirklich zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes.“

Stockbrot am Lagerfeuer

Neben den Süßigkeitenständen und dem Streichelzoo mit Esel und Schafen gab es für die Kleinen noch ein besonderes Highlight mit Lagerfeuer. Am Stand von Iris Kneisel von der Tagespflege Kneisel gab es auch in diesem Jahr wieder Stockbrot zum Selbstmachen für die Kinder, die anschließend mit ihrem Stock um das Lagerfeuer standen. Das eingenommene Geld kommt dann der Kindernothilfe zugute. „Ich bin seit vier Jahren hier und es wird einfach von Jahr zu Jahr besser angenommen“, sagt Iris Kneisel. „Am Samstag habe ich fast 100 Euro mit dem Stockbrot als Spende eingenommen.“ Die Stimmung mit der Live-Band sei wirklich hervorragend, und die Leute seien zum Teil sogar aus den Kreisen Tuttlingen und Konstanz gekommen. „Und sie sind sogar bis 22 Uhr geblieben und nicht wie geplant bis um 20 Uhr“, sagt sie begeistert.

Die Schlossweihnacht war dementsprechend ein gelungener Start in die Weihnachtszeit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen