30-Jahre Geschwister Hofmann - Schwäbische.de schaut hinter die Kulissen

Lesedauer: 7 Min
 Die Schwestern Anita (links) und Alexandra (rechts) Hofmann sind völlig unterschiedliche Typen.
Die Schwestern Anita (links) und Alexandra (rechts) Hofmann sind völlig unterschiedliche Typen. (Foto: Fotos (2): Cäcilia Krönert)
Cäcilia Krönert

„Geprobt wird in der Heimatstadt und die Premiere ist dann in der Landeshauptstadt“, sagt Anita Hofmann am Freitagmittag bei der Generalprobe ihrer Jubiläumsshow in der Meßkircher Stadthalle der „Schwäbischen Zeitung“. Anita und Alexandra Hofmann feiern am Samstagabend im „Wizemann“ in Stuttgart ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum, Titel ihres Programmes: 30 Jahre Leidenschaft.

„Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Man blickt zurück und da wird einem bewusst, was man alles erlebt hat“, so kündigen die Schwestern und großen Stars des Entertainments ihre Show an. Es soll gefeiert werden auf dem Konzert im hohen Gute-Laune-Level, darauf haben sowohl die Sängerinnen, als auch alle übrigen Akteure wochenlang hingearbeitet.

Für die Hebefiguren geht es in den Garten

„Geprobt wurde Tag und Nacht, im Zimmer, beim Frühstück, im Auto, eine Hebefigur haben wir sogar im Garten geübt, denn in keinem Raum waren die Decken hoch genug“, erzählt Anita Hofmann, während sie sich neben der Bühne noch einmal schnell die Haare zurecht macht. Rechts dreht sie den Lockenstab, links neben dem Spiegel überfliegt sie den Programmablauf. „Gestern war Choreographietraining: Die Choreographien habe ich selbst geschrieben, Alexandra hat mit der Band geprobt. Es ist wie bei einem Puzzle, jeder hat seinen Part geprobt und heute bei der Generalprobe kommen alle Puzzleteile zum ersten Mal alle zusammen“, so die Künstlerin weiter.

Seit 30 Jahren stehen Anita und Alexandra Hofmann zusammen auf der Bühne. Am 10. März kommen sie im Rahmen ihrer Jubiläumstournee in die Aalener Stadthalle. Im Marktplatz-Interview erzählen sie, wie sich die Schlager-Branche in den vergangenen Jahren verändert hat und was ihnen an Aalen besonders gut gefällt.

Zirka 30 Leute sind bei der Produktion dauerbeschäftigt, die Technik, das Licht, die einzelnen Bühnenrequisiten, alles wird angepasst an den Gesang und den Tanz der Messkircher Geschwister. Seit 1989 treten die beiden inzwischen 45-jährigen Schwestern mit einer eigenen Musikshow, einer Mischung aus Rock'n'Roll, Volksmusik, Schlager und Pop bei Festen und Veranstaltungen rund um Messkirch auf. Die beiden Schwestern sind echte Multitalente: Sie spielen jeweils mehrere Instrumente, zum Beispiel Trompete, Alphorn, Hörner und Xylophon (Anita) sowie Klavier, Akkordeon und Steirische Harmonika, Gitarre, Harfe, Hackbrett und Lyra, Saxophon und Flöten (Alexandra).

„Wir haben erstmalig zu unserem neuen Album eine Fan-Box mit einem Early Entry-Pass. Die Leute, die diesen Pass haben, dürfen exklusiv unseren Sound-Check miterleben“, informiert Anita Hofmann. In der Show werden die Gegensätze der Schwestern betont. „Wir sehen nicht nur unterschiedlich aus, wir sind es auch mit jeder Faser unseres Seins“, erklärte die Songwriterin.

Alle Akteure sind mit Herzblut bei der Sache

Es ist nicht nur Hobby oder Beruf, Musik ist für sie Passion, die absolute Leidenschaft von Anita und Alexandra Hofmann – daher heißt ihr 30jähriges Jubiläumsprogramm auch genau so. Zur Band gehören Gerhard Wurst an der Gitarre, Moritz Schreiber spielt das Schlagzeug, Gerd Lorenz das Keyboarder und Marcus Schrägle am Bass. Im zweiten Teil des Programms verstärkt Thomas Güttinger die Band an der Gitarre. Die Titel ihrer Darbietungen lauten „Der Wahnsinn beginnt“, „Der Lauf der Liebe“, „Wir rocken Hollywood“ oder „Italienisches Blut“, um nur einige zu nennen. Schon bei der Probe in der Stadthalle in Messkirch ging es heiß her. Drei Stunden lang zeigten die Akteure, dass sie sehr gut vorbereitet sind und jeder seine Sache mit viel Herzblut macht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen