Zum Fest kleine Wünsche erfüllen

Lesedauer: 4 Min
Das Team vom Martinslädle in Mengen hat die goldenen Sterne vorbereitet, auf die die Wünsche der Kunden notiert werden.
Das Team vom Martinslädle in Mengen hat die goldenen Sterne vorbereitet, auf die die Wünsche der Kunden notiert werden. (Foto: Vera Romeu)

Dank der Initiative des Friseursalons Haarmonie in Mengen und der Fahrzeuglackierung Kahl in Herbertingen gibt es in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Mengener Martinslädle eine Weihnachtsaktion für bedürftige Menschen in Mengen und Umgebung. Dabei sollen Familien und alleinstehenden Personen Wünsche erfüllt werden, die sie sich selbst nicht oder nur schwer leisten können.

„Die Inhaber der beiden Unternehmen sind mit dieser Idee auf Conny Schneider im Martinslädle zugekommen“, sagt Herbert Schlieske, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, die das Lädle betreut. „Sie wollten zu Weihnachten etwas Gutes für finanzschwache Menschen in der Region tun.“ Dabei hätten sie an die Kunden des Martinslädles gedacht. Dort kaufen nämlich die Menschen ein, die von der Stadt- oder Gemeindeverwaltung einen entsprechenden Berechtigungsschein erhalten haben, der sie über das ihnen zur Verfügung stehende Einkommen als bedürftig einstuft. Sie bekommen die Lebensmittel im Martinslädle zu sehr günstigen Preisen angeboten.

Team geht diskret vor

„Seit einer Woche verteilen wir goldene Sterne an die Kunden“, sagt Schlieske. „Auf die können die Leute ihre Wünsche schreiben.“ Diese sollten etwa einen Gegenwert von zehn bis 25 Euro haben und könnten etwa ein Buch, ein Kinobesuch, ein Spiel oder ein Schal sein. Die Wünsche würden komplett anonym auf die Sterne geschrieben, diese aber mit kleinen Nummern versehen. „Bei uns hinterlegen die einzelnen dann ihren Namen und ihre Adresse, damit wir die Geschenke später zuordnen können“, so Schlieske. Das Team werde aber alles diskret behandeln und natürlich nicht ausplaudern, wer sich etwas gewünscht habe. Es seien alle Betroffenen aufgefordert, ihre Wünsche zu äußern.

Die nummerierten Sterne mit den Wünschen werden dann an den Friseursalon in Mengen und die Firma Kahl in Herbertingen weitergegeben und dort an Weihnachtsbäume gehängt. Dort können sich Interessierte, die die Aktion gern unterstützen und jemandem, dem es finanziell nicht so gut geht, wie ihnen selbst, eine Freude machen wollen, einen oder mehrere Sterne aussuchen. „Wenn sie das Geschenk besorgt und eingepackt haben, können sie es wieder bei den beiden Geschäftsleuten oder im Martinslädle abgeben“, sagt Schlieske. „Wir kümmern uns dann darum, dass alle ihr Päckchen bekommen.“ Entweder würden die Beschenkten es im Lädle abholen oder bekommen es daheim vorbeigebracht.

Pfarrer Stefan Einsiedler begrüßt die Aktion, die ganz im Sinne von Adolf Kolping sei. Deshalb nimmt auch das Pfarrbüro Wünsche entgegen und leitet sie ans Martinslädle weiter. „Wir hoffen, dass sich viele Menschen trauen, einen Wunsch zu äußern und auf ebenso viele, die gerne einen Wunsch erfüllen würden“, schreibt er im Gemeindebrief.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen