Verstopfte Toilette: Handwerker fordert 1450 Euro für erfolglose Arbeit

Lesedauer: 2 Min
Für den erfolglosen Versuch, eine verstopfte Toilette zu reparieren, verlangte ein Handwerker 1450 Euro. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

1450 Euro hat ein Handwerker dafür gefordert, dass er in Mengen zwei Stunden lang erfolglos versuchte, eine verstopfte Toilette zu reparieren. Eine 51-jährige Hausfrau hatte ihn am Freitagabend kontaktiert, nachdem sie im Internet nach einem entsprechenden Dienstleister gesucht hatte. Das teilt die Polizei mit.

Der Handwerker, der bei ihr erschien, arbeitete zwei Stunden erfolglos mit einer Spirale und forderte pro Meter eingesetzter Spirale eine Vergütung von 59 Euro. Die Geldforderung des Mannes belief sich schließlich auf 1450 Euro. Trotzdem weigerte er sich, eine Rechnung auszustellen.

Er setzte er die Frau unter Druck, ihm 1000 Euro in bar zu entrichten und fuhr hinter der Geschädigten her, als diese sich zu einem Geldautomaten begab, um die geforderte Bargeldsumme abzuheben.

Schließlich informierte die Geschädigte über ihr Mobiltelefon ihren Ehemann, der sich an die Polizei wandte. Der Handwerker, der offensichtlich beobachtet hatte, wie die Frau telefonierte, suchte noch vor dem Eintreffen der Polizei das Weite.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen