Verkehrszeichen steckt nach Unfall in der Windschutzscheibe

Lesedauer: 2 Min
 Nach einem Unfall wegen Nebels kommt das Auto in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Ein Verkehrszeichen bleibt in der Windsch
Nach einem Unfall wegen Nebels kommt das Auto in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Ein Verkehrszeichen bleibt in der Windschutzscheibe stecken. (Foto: Feuerwehr Mengen)
Schwäbische Zeitung

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 311 im Kreisverkehr bei Rulfingen am Montagabend gegen 21.20 Uhr ist ein 41-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Dabei hatte er großes Glück. Denn er überfuhr ein Verkehrszeichen, das in der Windschutzscheibe seines Opel Astra stecken blieb.

Der 41-Jährige war von Krauchenwies in Richtung Mengen unterwegs und überholte laut Angaben der Polizei bei Nebel das Auto vor ihm. Bei offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Auto und fuhr ungebremst die mittlere Verkehrsinsel vor dem Kreisverkehr. Dabei überfuhr ein Verkehrszeichen, das in die Windschutzscheibe einschlug.

Mit dem Verkehrsschild in der Windschutzscheibe, das ihm die Sicht versperrte, fuhr er zwischen zwei Wegweiser hindurch über den Kreisverkehr über den Kreisverkehr und überfuhr auf dem von Rulfingen kommenden Fußweg das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“. Letztendlich kam das Auto auf einem Acker zum Stehen. Die Feuerwehr Mengen, das DRK und die Polizei waren im Einsatz.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen