Stumfol bringt ganz neue Lieder mit

Lesedauer: 7 Min

Karten gibt es für 15 Euro im Vorverkauf bei der Bäckerei Neher in Rulfingen, der Buchhandlung Rettich in Mengen sowie der Buchhandlung Rabe in Sigmaringen. Interessierte können sich auch Karten per Mail an

info@alte-kirche.info

reservieren. An der Abendkasse kostet der Eintritt 17 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Die besondere Atmosphäre ist es, die die Alten Kirche in Rulfingen für Künstler und Publikum gleichermaßen besonders macht. Für Johannes Schneiderhan, der zusammen mit dem Arbeitskreis der Alten Kirche nun schon zum fünften Mal das Sanfte Töne Festival organisiert, ist es trotzdem jedes Mal aufs Neue spannend zu sehen, wie Besucher auf den Veranstaltungsort reagieren. Am Samstag, 20. Oktober, werden ab 20 Uhr mit Anna und Fiona, Vera, Stumfol und Lilly among clouds vier Acts auftreten.

„Das Lichtkonzept und die Akustik in der Kirche sind wirklich einzigartig“, schwärmt Schneiderhan. „Wir unterstützen mit der Tontechnik zwar schon die Instrumente der Bands und die Sänger, aber der Raum selbst macht viel aus.“ Das gehe natürlich auch nicht spurlos an den Künstlern vorbei und spreche sich herum. „Das ist eine wichtige Entscheidungshilfe für Sänger und Bands“, sagt Schneiderhan. Die würden oft gern an besonderen Orten auftreten und dafür auch mal eine geringere Gage akzeptieren als sonst. „Weil wir mit rund 120 Sitzplätzen nur begrenzt Einnahmen aus dem Ticketverkauf erzielen können, können wir nicht so große Sprünge machen.“

An Lilly among clouds ist Johannes Schneiderhan schon länger dran. „Im vergangenen Jahr hat es leider zeitlich nicht gepasst, deshalb sind wir von da an in Kontakt geblieben“, sagt er. Die Sängerin ist gerade mit ihrem erfolgreichen Debutalbum und ihrer Band durch ganz Deutschland getourt und wird nun als Duo in Rulfingen auftreten. „Ich freue mich schon total, ihre Stimme in der Alten Kirche zu hören“, sagt Schneiderhan. „Sie hat eine Bandbreite von ganz zerbrechlich bis zum Ausbruch.“ Gespannt sein dürfen die Zuschauer auch auf Christian Stumfol. „Der bereitet gerade ein neues Album vor und wird einige Lieder bei uns zum ersten Mal vor Publikum singen. Eine richtige Premiere“, sagt Schneiderhan.

Er geht davon aus, im Publikum viele Stammgäste aus den vergangenen vier Jahren anzutreffen. „Es hat sich eine richtige Gemeinschaft entwickelt, nicht nur im Organisationsteam, sondern auch bei den Gästen“, sagt er. „Manche sehen sich nur dieses eine Mal im Jahr und das ist richtig toll.“ Deshalb habe es sich auch eingebürgert, beim Festival gleich den Termin für das kommende Jahr festzulegen.

Die Künstler:

„Ich hoffe, dass wir die Kirche auch diesmal wieder voll bekommen“, so Schneiderhan. „Es lohnt sich wirklich! Die Leute sollen ihre Freunde mitbringen, einen Abend lang die Seele baumeln lassen und die Musik der Künstlern genießen. Der Saal öffnet um 19 Uhr. „Da können die Besucher sich einen Platz suchen oder etwas trinken.“ Ab 20 Uhr treten, mit kleineren Umbaupausen die Musiker auf. Bis 23 Uhr wird der Abend voraussichtlich dauern.

Lilly Brüchner alias Lilly among clouds aus Würzburg setzt sich ans Klavier und schreibt große Popsongs. Rund, aber für den Kloß im Hals. Majestätisch, aber ohne Kitsch. Wie eine Collage, dramatisch, vielschichtig, weit. Da sind wabernde Beats oder hallige E- Gitarrenflächen, die wohlige Tiefe erzeugen und gleichzeitig Lillys Stimme in goldenes Licht rücken. Und was für eine Stimme das ist! Nach ihrer selbstbetitelten Debut-EP und internationalen Shows beim „South by Southwest“ in Austin (USA), dem Zermatt Unplugged Festival (Schweiz) oder der Australian Music Week bei Sydney (Australien), erschien im August 2017 ihr offizielles Debutalbum „Aerial Perspective“.

Christian Stumfol ist gebürtiger Schwabe, schreibt unermüdlich grandiose Mitsing-Folk-Rock Songs und ist mit diesen im Gepäck ständig auf Deutschlands Straßen unterwegs. Seinen Facetten-Reichtum beweist Stumfol unter anderem auf seinem Doppelalbum „Cold Brew“ und „Slow Brew“, auf dem seine Songs einmal im vollen Bandgewand und einmal nur mit Akustikgitarre aufgenommen wurden. Hier liegt sein Fokus, ganz ohne Schnörkeleien, auf seinen tollen Melodien und Texten, die seine Folkrock-Hymnen so auszeichnen.

Vera Aggeler aus dem Allgäu berührt mit ihrer rauen und souligen Stimme. Ihre Texte erzählen von Erlebtem, Erdachtem und Erträumten. In deutscher und englischer Sprache, untermalt mit ihrem Gitarrenspiel, nimmt sie die Zuhörer mit auf ihre musikalische Reise. Seit sechs Jahren nutzt die junge Künstlerin kleine und große Bühnen im vorwiegend süddeutschen Raum, um ihre Musik einem immer größer werdenden Publikum vorzustellen.

Mit Liedern von der Liebe, der Freiheit, der Freundschaft und von kleinen Abenteuern, wird das junge Singer-Songwriter-Duo Anna & Fiona das Sanfte Töne Festival eröffnen. In den letzten zwei Jahren waren die beiden Freundinnen auf kleineren Festivals, Wohnzimmerkonzerten und Privatpartys im Raum Ostrach und Bad Saulgau unterwegs

Karten gibt es für 15 Euro im Vorverkauf bei der Bäckerei Neher in Rulfingen, der Buchhandlung Rettich in Mengen sowie der Buchhandlung Rabe in Sigmaringen. Interessierte können sich auch Karten per Mail an

info@alte-kirche.info

reservieren. An der Abendkasse kostet der Eintritt 17 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen