Stadtkapelle präsentiert die „Zauberflöte“

Lesedauer: 3 Min
Die Musiker bereiten sich schon seit Monaten auf das Jahreskonzert vor.
Die Musiker bereiten sich schon seit Monaten auf das Jahreskonzert vor. (Foto: Stadtkapelle Mengen)
Schwäbische Zeitung

Die Stadtkapelle Mengen lädt am kommenden Samstag, 8. Dezember, ab 20 Uhr zu ihrem Jahreskonzert am Vorabend des zweiten Advent in die Ablachhalle ein. Dirigent Ralf Uhl hat mit seinen knapp 70 Musikern seit Ende der Sommerferien bereits einen strengen Vorbereitungsmarathon hinter sich und brennt nun darauf, das Einstudierte einem interessierten Publikum zu präsentieren. Unterhaltsam und niveauvoll wird der Abend allemal sein, denn das Orchester spannt den musikalischen Bogen vom Konzertmarsch über Filmmusik bis hin zum aktuellen Chart-Pop.

Unter der Leitung von Daniela Schleifer wird die Jugendkapelle mit zwei Stücken das Programm eröffnen und zeigen, was der Stadtkapellen-Nachwuchs bereits drauf hat. Danach übernehmen die aktiven Musiker die Bühne und starten mit dem Konzertmarsch „Eherne Wehr“ ins Programm, gefolgt von „The Ghost Ship“, einer dramatischen zeitgenössischen Tonschöpfung um ein mysteriöses Schiffswrack, das mit überraschenden Klangwelten aufwartet.

Ehrungen finden nicht statt

Nach der Pause verbeugen sich die Musiker vor der weltweit meistgespielten Mozart-Oper, der „Zauberflöte“, mit den schönsten Melodien daraus. Ganz andere Töne schlägt die Kapelle mit „Spirited Away – Chihiros Reise“, einem Soundtrack eines japanischen Animationsfilms an. Bei „Carrickfergus“ rückt Tenorhornist Hans-Peter Lang ins Rampenlicht, der die irische Volksweise einfühlsam intonieren wird. Dann taucht das Orchester mit „Star Trek – First Contact“ wieder ins Genre Filmmusik ein, um das Konzert mit dem Chartbreaker „Get Lucky“ abzurunden.

Bereits zum 28. Mal wird Moderator Hubert Rochow die Darbietungen mit Informationen und manch humorvoller Anekdote zu würzen wissen. Wie in den Vorjahren konzentriert sich die Stadtkapelle an diesem Konzertabend auf die Musik und wird auf Ehrungen verzichten. Einlass ist ab 19 Uhr, Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen