Stadt reduziert Testangebote

Corona Schnelltest Aktion Ablachhalle Mengen 2020
Corona Schnelltest Aktion Ablachhalle Mengen 2020 (Foto: Stadt Mengen)
Schwäbische Zeitung

Weil im Einzelhandel, dem Freibad und der Außengastronomie nach den neusten Öffnungsschritten kein Testnachweis mehr vorgelegt werden muss, werden in Mengen die Angebote der Teststationen zurückgefahren. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Nach der amtlichen Feststellung des Landratsamtes Sigmaringen entfällt seit Donnerstag die Testpflicht sowie der Genesenen- und Impfnachweis für den Freibadbesuch sowie den Besuch der Außengastronomie. Für Gastronomiebesuche im Innenbereich bleibt die Testpflicht weiterhin bestehen. Die Lockerungen müssen allerdings zurückgenommen werden, wenn die Inzidenz drei Tage hintereinander über 35 steigt. Die weiteren Lockerungen führen laut Stadtverwaltung dazu, dass sich die Nachfrage nach Schnelltests deutlich reduziert. Deshalb werde das Angebot der kommunalen Schnellteststellen nach und nach reduziert.

In einem ersten Schritt wird die Teststelle an der Ablachhalle ab Montag, 14. Juni, nur noch freitags und sonntags von 18 bis 19.30 Uhr geöffnet sein. Der Testbus, der seit Anfang Mai die Mengener Stadtteile und die Stadt Scheer bedient hat, wird mit Ablauf des Freitags, 11. Juni, eingestellt. Er wird nach der Rückkehr der Schulen zum Präsenzunterricht wieder für die Schülerbeförderung benötigt. Außerdem wurde das Angebot in den Mengener Stadtteilen nur sehr verhalten nachgefragt. Die Teststelle am Kreuzplatz in Mengen wird künftig täglich, von Montag bis Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Bilder nach dem schweren Unwetter

Schweres Unwetter fegt über Region Ehingen und Ulm

Mit voller Wucht hat ein schweres Unwetter am späten Montagabend die Region getroffen. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

Durch den Starkregen musste zwischen dem Beginn am Montagabend kurz vor 21 Uhr und Mitternacht im Stadtkreis Ulm und im Alb-Donau-Kreis mehr als 500 Einsätze abgearbeitet werden. Allein in Ehingen musste die Feuerwehr rund 60 Mal ausrücken. Auch im Landkreis Sigmaringen war die Feuerwehr im Einsatz.

Dellmensingen: Hagelkörner knallen auf die Straße +++ Gegen 20.

81-Jähriger stirbt bei Badeunfall - Kinder-Rettungsring sollte ihn sichern

Ein 81-jähriger Urlauber ist beim Baden im Bodensee gestorben. Laut Polizei ging der Mann am Montagnachmittag in Hagnau ins Wasser. Nach etwa 45 Minuten sei nur noch sein Rettungsring gefunden worden.

Weil der Mann laut Polizei ein schlechter Schwimmer war, wollte er sich mit einem Schwimmring für Kinder sichern. Ersthelfer fanden den Mann leblos fünf Meter vom Ufer entfernt in zwei Metern Tiefe. Sie konnten ihn bergen, die Reanimationsversuche blieben aber erfolglos.

qwe Corona Maske Schule Schüler Bus Schulweg

Corona-Newsblog: Kinderschutzbund befürchtet Auswirkungen von Delta-Variante auf Kinder

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 4.000 (499.515 Gesamt - ca. 485.400 Genesene - 10.170 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.170 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 11,9 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 24.200 (3.722.

Mehr Themen