Spenden sind für junge Menschen in Mengen gedacht

Lesedauer: 3 Min
Werner Flaisch (links) und Michael Schneider (rechts) von der Chorband Amadeus überreichen die beiden Spendenchecks an (v.l.) Bi
Werner Flaisch (links) und Michael Schneider (rechts) von der Chorband Amadeus überreichen die beiden Spendenchecks an (v.l.) Birgit Reck, Leiterin der Kindertagesstätte St. Maria, Pfarrer Stefan Einsiedler und Daniel Hahn, den stellvertretenden Direktor beim Haus Nazareth. (Foto: Jennifer Kuhlmann)

Die Zuhörer, die vor zweieinhalb Wochen das Konzert der Mengener Chorband Amadeus besuchten, haben sich als ein sehr spendenfreudiges Publikum erwiesen. Die Musiker konnten jetzt jeweils 1050 Euro an die katholische Ursula-Zyschka-und-Lene-Rief-Stiftung und das Haus Nazareth überreichen. Beide unterstützen in den Augen der Musiker wichtige Einrichtungen und Projekte in Mengen.

„Das Konzert in der Liebfrauenkirche hat uns riesigen Spaß gemacht“, sagt Werner Flaisch aus Sicht der Musiker. „Die Leute sind zum Teil richtig mit gegangen und die Spendensumme von über 2000 Euro ist ein richtig gutes Ergebnis.“ Dies sei aber vor allem auch auf das große Engagement der Musiker selbst zurückzuführen, die die sozialen Projekte mit einem Benefizkonzert ins Licht der Öffentlichkeit rücken würden, findet Pfarrer Stefan Einsiedler.

Er durfte gemeinsam mit Birgit Reck, der Leiterin der Kindertagesstätte St. Maria, den symbolischen Scheck für die Stiftung der Kirchengemeinde entgegennehmen. „Das Geld ist gut angelegt“, sagen die beiden. Die Stiftung unterstützt Sprachunterricht für Eltern ohne Deutschkenntnisse in der Kindertagesstätte St. Maria, die integrativen Turnstunden, gemeinsame Familienfreizeiten sowie den Kinderchor. „Selbst singen und musizieren stärkt die linke Gehirnhälfte und fördert soziale Kompetenzen“, so Einsiedler.

Das Haus Nazareth betreibt in Mengen eine Tagesgruppe für sieben Kinder und Jugendliche, denen das eigene Elternhaus nicht die Strukturen bieten kann, die sie brauchen. „Die Kinder kommen nach der Schule in die Tagesgruppe und werden dort bis 17 Uhr betreut“, sagt Daniel Hahn, der stellvertretende Direktor beim Haus Nazareth. Gemeinsames Essen gehört dabei genauso wie Hausaufgaben machen oder Spiele spielen. „So eine große Spende ermöglicht dem Team, den Schülern auch einmal etwas Besonderes anbieten zu können. Einen Ausflug, Kanufahren oder einen neuen Kicker“, sagt er. Auf die Tagesgruppe ist die Chorband Amadeus über Conni Schneider gekommen, die mit dem Martinslädle schon einmal Lebensmittel in die Tagesgruppe gebracht hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen