Spende finanziert Brunnen für neues Waisenhaus

Lesedauer: 3 Min
Bobby Lutz (links) nimmt einen symbolischen Spendenscheck von Peter Wild (rechts) entgegen.
Bobby Lutz (links) nimmt einen symbolischen Spendenscheck von Peter Wild (rechts) entgegen. (Foto: Christoph Klawitter)
Mediengestalter Bild und Ton

Die Autohaus-Gruppe Auto Domicil und die Familie Peter Wild haben dem Waisenhausprojekt von Bobby Lutz 5000 Euro gespendet. Am Freitag übergab Autohaus-Chef Peter Wild einen symbolischen Scheck an Bobby Lutz. Mit dem Geld wurde der Bau eines Brunnens finanziert.

Bobby Lutz und Helga Koschine haben vor einigen Jahren das Hilfswerk Lunita gegründet, um das Waisenhaus Orphelinat nouvelle Destinée in Douala/Kamerun zu unterstützen. Das Haus nimmt Waisen, verlassene und mittellose Kinder auf. Aktuell wird ein Neubau für das Waisenhaus erstellt, inklusive eines Brunnens. „Vor Ostern waren wir wieder zehn Tage in Kamerun“, berichtet Bobby Lutz. Mit „wir“ meint er auch Ingrid Schnell, eine gemeinsame Freundin von ihm und Peter Wild. Die Bauarbeiten schreiten gut voran: „Es läuft prima“, so Bobby Lutz. Ganz aktuell habe er nun die Nachricht bekommen, dass für Mai der Umzug in den Neubau vorgesehen ist. Dieser wird Platz für 64 Waisenkinder bieten, bislang leben in der Einrichtung 50 Kinder. Rund 150 000 Euro kostet der Neubau, mit Spenden wie der von Auto Domicil wird dies ermöglicht. Mit den 5000 Euro wird konkret ein Brunnen für das Waisenhaus finanziert, der inzwischen auch schon gebaut ist. Doch auch weiterhin benötigt Bobby Lutz Spenden für das Waisenhaus-Projekt. „Was uns noch komplett fehlt, ist ein Spielplatz“, erläutert er.

Peter Wild ist geschäftsführender Gesellschafter der Auto-Domicil-Gruppe, die zwölf Autohäuser betreibt und Autos der Marken Citroën, DS, Peugeot und Ford verkauft. „Uns geht es gut“, berichtet er über die wirtschaftliche Lage. Daher seien er und Gesellschafter Mathias Albert gerne bereit, für das Projekt zu spenden. Dies geschieht auch nicht zum ersten Mal. „Wir haben ja schon einmal gespendet“, erinnert Wild sich, der auch mit Bobby Lutz befreundet ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen