So bleiben die Einsatzkräfte während der Pandemie fit

 50 Einsatzkräfte haben im Brandcontainer trainiert.
50 Einsatzkräfte haben im Brandcontainer trainiert. (Foto: Feuerwehr Mengen)
Schwäbische Zeitung

Seit über einem Jahr ist auch der Übungsdienst der Feuerwehren pandemiebedingt stark eingeschränkt. „Trotz aller Widrigkeiten sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mengen weiterhin top motiviert und stehen für Einsätze bereit“, heißt es in einer Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Mengen. Mit einer Teststrategie, einem Hygienekonzept sowie der Einteilung von Kleingruppen kann der Übungsdienst in der Feuerwehr eingeschränkt weiterbetrieben werden. In der mobilen Übungsanlage der Netze BW konnten sich 50 Atemschutzgeräteträger aus den Mengener Abteilungen in den vergangenen zwei Wochen wieder einem simulierten Wohnungsbrand stellen und unter sicheren Bedingungen eine sogenannte Heißausbildung oder auch eine Menschenrettung im Brandeinsatz üben. Insbesondere für junge, unerfahrene Einsatzkräfte ist so ein Training im Brandcontainer wichtig, um die Hitze und die visuellen Eindrücke zu erfahren, so dass man sich im Ernstfall auf seine Arbeit konzentrieren kann.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Liegt die Inzidenz auch an diesem Mittwoch kreisweit unter 150 ist ab Freitag im Einzelhandel wieder Click & Meet, also Einkauf

Lockerungen: Was ab Freitag im Kreis Biberach alles erlaubt sein könnte

Die nächsten Öffnungsschritte im Landkreis Biberach rücken näher. Sollte das Landratsamt auch am Mittwoch eine Inzidenz von unter 150 feststellen, so gelten ab Freitag Lockerungen. Während der Handel darauf sehnlichst wartet, wollen die Schulen den dann erlaubten Wechselunterricht einen Tag vor Beginn der Pfingstferien nicht mehr umsetzen. Es gibt allerdings eine Ausnahme.

Am 14. Mai hat der Landkreis Biberach mit 144,6 die Inzidenz von 150 unterschritten.

Während auf Leutkirch etwa 8,1 Prozent der Einwohner des Landkreises entfallen, sind es bei den positiven Corona-Fällen inzwisch

Erneut viele Corona-Infektionen in Leutkirch: OB appelliert an Bürger

In den vergangenen Wochen gab es eine steigende Anzahl positiver Corona-Fälle in Leutkirch. Immer wieder nahm die Stadt, wie auch am Dienstag wieder, eine unrühmliche Spitzenposition bei der täglichen neuen Coronameldung ein.

Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle ruft deshalb zu vorsichtigem Verhalten und zur Einhaltung bestehender Regeln auf. Und die Aufhebung der Impf-Priorisierung bei den Hausärzten werde nicht so schnell helfen, erklärt eine Leutkircher Ärztin.

Mehr Themen