Sängerinnen tauschen das Mikrofon gegen Kochlöffel

Lesedauer: 11 Min
Janine Lehleiter

Die Schlagersängerinnen Anita und Alexandra Hofmann haben am vergangenen Freitag gemeinsam mit Johannes Ermler vom Gasthof Hirsch in Ostrach gekocht. In Zusammenarbeit mit Nudel-Buck und der „Schwäbischen Zeitung“ durften sich 60 Gewinner über ein leckeres Drei-Gänge-Menü freuen.

Mit einem Sektempfang hat das Kocherlebnis am Freitagabend im Nudelhaus in Ennetach begonnen. Die 60 Plätze wurden zuvor über Gewinnspiele verlost – jeweils 20 davon über die Schwäbische Zeitung, Nudel-Buck sowie das Marketing der Schwestern selbst. „Wir wollten etwas anderes als das Standardsponsoring machen,“ so Nina Buck von Nudel-Buck. Gemeinsam hatten sie die Idee zum Event. Zur Unterstützung zogen sie Koch Johannes Ermler, sozusagen als Profi, hinzu.

„Herzlich Willkommen zur allerersten Schlagerküche“, begrüßte Anita Hofmann die Gäste, nachdem sie den Abend zusammen mit ihrer Schwester Alexandra musikalisch eröffnet hatte. Nacheinander begrüßten die Musikerinnen jeden ihrer Besucher einzeln. Dann ging es ans Eingemachte. Zuerst wurde das sogenannte „Geschwisterdessert“ vorbereitet: Mousse au Chocolat vereint mit Mousse au Vanille. „Ihr dürft die Sahne schlagen und die Gelatine im Orangenlikör auflösen“, delegierte der Koch seine beiden Gehilfinnen. Zwischendurch erklärten die drei immer wieder, wie sie die Speisen zubereiteten und forderten ihre Gäste auf, näher heranzutreten und ihnen über die Schultern zu schauen. In den kommenden Tagen sollen die Rezepte dann zum Nachkochen veröffentlicht werden.

Nudelteig ist selbstgemacht

„Wir waren heute Mittag am Bodensee und es ist uns ein Lachs an die Angel gegangen“, witzelte Anita dann und leitete zur Vorspeise über. Die „Hofmanns Herrgottsbescheißerle“ – Maultaschen gefüllt mit einem Brät aus Lachs, geräucherter Forelle, Sahne und Weißwein – wurden zum Teil vor Ort selbst hergestellt. Alexandra drehte dafür den Nudelteig von Hand durch eine Maschine. Anita schnitt die Maultaschen schlussendlich in die gewünschte Portionsgröße. Johannes Ermler offenbarte jedoch, dass er Nudelteig normalerweise mit einer anderen Maschine herstelle: „Aber man hat uns gesagt, ihr braucht ein bisschen Beschäftigung.“

„Normalerweise koche ich einmal im Jahr eine Suppe und fülle diese dann in viele Einmachgläser“, scherzte Anita. Solche Anekdoten über eigene Kocherfahrungen, eine spannende Fragerunde sowie der neckische Umgang zwischen den beiden Sängerinnen sorgten für viele Lacher. Auch musikalisch gaben Anita und Alexandra alles und sangen zwischen den einzelnen Gängen für ihre Gäste.

Gemischtes Publikum

Schön gemischt war das Publikum an diesem Abend. So widmeten die Musikerinnen beispielsweise ihren Song „Hollywood“ den Gästen vom OWB Sigmaringen. Nadine Löffler aus Hohentengen habe die beiden bisher noch nie gesehen und war doch begeistert: „Das ist eine absolut super Idee, dass sie das hier bei Gaggli machen.“ Sie und ihre Freundin Karin Stumpp waren überrascht, wie gut die beiden Schwestern live sangen. Ähnlich ging es Melanie Gottschalk aus Pfullendorf, die ihre Karten über die SZ gewann. Doch ihre Tischnachbarinnen Kornelia Herre aus Bittelschieß und Edeltraud Roth aus Braunenweiler steckten sie sofort mit ihrer Fanlaune an.

Für Julia Buchmann sind die Sängerinnen hingegen schon wie Familienmitglieder. Seit 2005 ist sie Fan und leitet mittlerweile zusammen mit Jens Waldraff und Anja Güttinger den Fanclub, der unter anderem Fanclubfeste organisiert und die Fanzeitung produziert. Viele Freundschaften seien so entstanden, wie zum Beispiel zu Monika Wagenhofer, die extra aus Wien nach Ennetach anreiste. Auch Hans und Elfriede Lehleiter aus Herbertingen sind alte Bekannte. Seit 1998 sind die beiden Fans und schwärmen noch immer: „Andere Musiker können sich von der Fan-Nähe eine Scheibe abschneiden.“

Beim Hauptgang, Kalbsrücken auf Bandnudeln mit einer Bärlauch-Weißwein-Soße, wurde es genüsslich still. Aber auch das Dessert schmeckte den Gästen sichtlich gut. Von Starallüren war während der ganzen Veranstaltung keine Spur. Im Gegenteil: Anita und Alexandra verließen die Nudel-Küche erst als alles blitzblank war. Zum Schluss fragten die Sängerinnen ihren Koch: „Willst du nochmal mit uns kochen?“ Johannes Ermler bejahte diese Frage ohne zu zögern. Bei der Autogrammstunde konnten die Fans dann, als Erinnerung Fotos mit den beiden Sängerinnen knipsen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen