Niederländische Firma bebaut das Ziegeleigelände

Lesedauer: 5 Min
Nach dem Siegerentwurf wird das Wohngebiet „Alte Ziegelei“ einmal so aussehen.
Nach dem Siegerentwurf wird das Wohngebiet „Alte Ziegelei“ einmal so aussehen. (Foto: Büro Planquadrat)
Schwäbische Zeitung

Auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei an der Pfullendorfer Straße in Mengen geht es endlich voran: Wie die Stadt Mengen mitteilt, hat die Max Wild GmbH aus Berkheim im Kreis Biberach die Sanierungs- und Erschließungsarbeiten fertiggestellt und das ehemalige Industriegelände zum stadtnahen Baugrund entwickelt. Jetzt ist das neue Baugebiet an die niederländische Firma Bouwfonds Property Development (BPD) verkauft worden, die das vom Architekturbüro Planquadrat aus Sigmaringen erarbeite Konzept baulich umsetzen wird.

„Das ganzheitliche Konzept der BPD hat uns schlussendlich überzeugt“, wird Max Wild, einer von vier Geschäftsführern der Max Wild GmbH, in der Pressemitteilung zitiert. „Wichtig ist, dass es vom Abbruch über die Sanierung und Erschließung bis zum Neubau eine runde Sache wird.“ Nachdem die Max Wild GmbH das Gelände vollständig saniert habe, sei dem Unternehmen wichtig gewesen, einen soliden Investor zu finden, der das Baugebiet „Alte Ziegelei“ zeitnah bebaut. Der Verkauf an die BPD wurde am 15. Januar besiegelt.

Planung von Überlingen aus

Die niederländische Firma hat in Deutschland ihren Sitz in Frankfurt am Main und ist mit Niederlassungen in Stuttgart, München, Nürnberg, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, und Köln vertreten. „BPD ist Marktführer in den Niederlanden und zählt in Deutschland zu den Top 3 der Immobilienbranche“, heißt es in der Mitteilung weiter. „Die BPD ist ein Teil der Rabobank, die in den Niederlanden als Volksbank gilt. Mit der Niederlassung Stuttgart ist die BPD in Baden-Württemberg flächendeckend in der Wohnbauprojektentwicklung präsent. Bisher wurden mehr als 3000 Wohneinheiten– Eigentumswohnungen, Reihen-, Doppel- oder freistehende Häuser realisiert und verkauft.“ Das nahegelegene Regionalbüro der BPD in Überlingen ist von nun an zuständig für die weitere Entwicklung und Bebauung des Wohngebiets „Alte Ziegelei“.

Die Max Wild GmbH hatte das rund 1,7 Hektar große Grundstück und die benachbarte Tongrube Ende 2014 gekauft, im Jahr 2016 die Ziegelei abgerissen und das gesamte ehemalige Firmenareal saniert, sodass heute ein neuwertiger Baugrund vorliegt. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Mengen und dem Planungsbüro Lars Consult aus Memmingen entwickelte Max Wild den Bebauungsplan, der heute die Grundlage für die Bebauung durch die BPD liefert. Das Architekturbüro Planquadrat aus Sigmaringen, das aus dem im Jahr 2016 ausgelobten Architektenwettbewerb als Sieger hervorging, bereitet nun im Auftrag der BPD die Baueingabeplanung vor. Neben vier Mehrfamilienhäusern entlang der Pfullendorfer Straße sind im von der Straße abgewandten Teil des Baugebiets Doppelhäuser vorgesehen.

„Die Stadt Mengen begrüßt das Engagement der BPD und die Absicht auf dem ehemaligen Areal der alten Ziegelei rund 80 neue Wohneinheiten zu schaffen“, so Bürgermeister Stefan Bubeck in der Mitteilung. „Die Nachfrage nach Wohnraum ist in den letzten Jahren erheblich angestiegen, sodass auf dem freien Markt nur noch sehr schwer Wohnraum zu finden ist. Die Wartelisten von Interessenten werden täglich länger. Die Investition der BPD trägt nun dazu bei, den Wohnungsmarkt zu entspannen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen