Messerstecherei: Entscheidung fällt noch im April

Lesedauer: 1 Min
 Die Ermittlungsakten liegen bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg.
Die Ermittlungsakten liegen bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg. (Foto: Volker Hartmann)

Die polizeilichen Ermittlungen im Fall der Messerstecherei in Mengen, bei der in den Morgenstunden des 3. Februars in Mengen ein 27-jähriger Mann getötet und ein 25-jähriger Mann verletzt wurde, sind „weitestgehend abgeschlossen“. Das teilt Staatsanwältin Tanja Kraemer auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit.

Die Ermittlungsakten liegen nun der Staatsanwaltschaft Ravensburg vor. Nun würde den Verteidigern des 26-jährigen Beschuldigten Akteneinsicht gewährt und die Sach- und Rechtslage geprüft. „Danach wird zeitnah – voraussichtlich noch im April – eine Abschlussverfügung seitens der Staatsanwaltschaft Ravensburg ergehen“, schreibt Kraemer per Mail. Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann, ob das Ermittlungsverfahren eingestellt oder eine öffentliche Klage erhoben wird. Der beschuldigte Mann befindet sich noch immer in Untersuchungshaft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen