Mengener Kino zeigt Dokumentarfilm „Die Wiese - Paradies nebenan“

Lesedauer: 2 Min
 Der Film zeigt, wie viel Leben in einer Wiese steckt.
Der Film zeigt, wie viel Leben in einer Wiese steckt. (Foto: Nabu)
Schwäbische Zeitung

Das Gloria Kino-Center Mengen zeigt am Montag, 20. Mai, um 20 Uhr den Dokumentarfilm „Die Wiese - Das Paradies nebenan“ von Jan Haft, Deutschlands erfolgreichstem Naturfilmer. Angeregt hat die Vorstellung die Bio-Landwirtin Anna Pröbstle aus Scheer.

„Der Film gilt als dokumentarische Hommage an unsere Magerwiesen, die wir auch in Scheer und Ennetach vorfinden und bewirtschaften“, erklärt sie. Petra Engler, Geschäftführerin der Gloria Gastro und Event GmbH, sei gleich bereit gewesen, den Film am Tag der Biodiversität zu zeigen. „Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön, wie in einer blühenden Sommerwiese“, heißt es in der Info zum Film. „Hunderte Arten von Vögeln, Heuschrecken, Zikaden und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern der Wiese. Das Zusammenspiel der Arten, die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander, macht die Blumenwiese zu einem Kosmos, in dem es unendlich viel zu entdecken gibt.“ Die Dokumentation zeigt einige der schönsten, liebenswertesten und skurrilsten Bewohner der Wiese. Der Hauptdarsteller des Filmes ist ein junges Reh, das ein Leben zwischen Waldrand und Wiese führt. Im Anschluss an den Film soll es eine Diskussion zum Thema geben. Da Pröbstle als Kandidatin der Grünen für den Kreistag antritt, wird die Veranstaltung auch von der Partei beworben. „Ich möchte aber alle Interessierten ansprechen, weil mir das Thema wirklich am Herzen liegt“, sagt Pröbstle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen