„Mädchen können Maschinen genauso bedienen wie Jungen“

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Die Achtklässler der Gemeinschaftsschule Sonnenlugerschule und der Realschule Mengen nehmen am Projekt Startklar teil. Immer dienstagnachmittags besuchen sie als Praktikanten Unternehmen und Einrichtungen und erhalten so Einblicke in kaufmännische, gewerbliche oder soziale Berufe. Die schuljahresbegleitende Berufsorientierung soll den Schülern helfen, ihre Stärken und Kompetenzen besser einzuordnen. Unter anderem sind Schüler im Seniorenzentrum und bei der Schunk GmbH zu Gast.

Eine willkommene Hilfe

Im Seniorenzentrum der Zieglerschen in Mengen haben fünf Schüler bei den weihnachtlichen Vorbereitungen geholfen. Jedes Jahr zu Weihnachten erhalten die Besucher zum Nikolaustag ein kleines Präsent – dieses muss jedoch von den Mitarbeitern auch verpackt werden. Die Startklar-Praktikanten sind hierbei eine willkommene Hilfe, um einige solcher kleinen Aufgaben schneller bewältigen zu können. Doch nicht nur in dem Bereich der Hauswirtschaft wird Unterstützung benötigt, auch die Bewohner des Zentrums müssen beim Essen bedient oder unterhalten werden – daher sind die Schüler nicht nur eine Erleichterung, sondern auch eine große Bereicherung, da so die verschiedenen Generationen in Berührung kommen. Wenngleich sich nicht alle unbedingt die berufliche Ausbildung vorstellen können, macht das Praktikum den Schülern eine große Freude. Ob beim Hausmeister, in der Hauswirtschaft, oder in der Pflege – die verschiedenen Aufgaben bringen neue Erkenntnisse und Einsichten.

Elf Startklar-Praktikanten können bei der Schunk GmbH angetroffen werden. Zum ersten Mal sind es mehr weibliche als männliche Schüler, sagt Heiko Joost, der Leiter der gewerblichen Ausbildung. Ihn freue das ganz besonders, denn hierbei gehe es ja nicht um schwere körperliche Arbeit, sondern um das Bedienen und vor allem Verstehen von Maschinen und Technik und „das können Mädchen genau so gut wie Jungs“. Auch einer der Lehrlinge, der zwei Praktikanten betreut, ist überrascht, wie gut sich die noch relativ unerfahrenen Achtklässler anstellen und lobt ihre Wissbegierigkeit. Einige Schüler sind ebenfalls äußerst begeistert. Sie haben in den ersten Wochen bereits verschiedene Maschinen und Werkzeuge wie Messschieber bedienen gelernt und können sich eine Ausbildung in diesem Bereich tatsächlich vorstellen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen