Mädchen befassen sich mit 3D-Druck

Lesedauer: 3 Min

Schülerinnen der Girls’ Day Akademie Mengen in einer praktischen Unterrichtseinheit.
Schülerinnen der Girls’ Day Akademie Mengen in einer praktischen Unterrichtseinheit. (Foto: Akademie)
Schwäbische Zeitung

Die Girls’ Day Akademie Mengen ist in der vergangenen Woche in das achte Projektjahr gestartet. Auch in diesem Jahr findet die Akademie als besonderes Projekt in der Beruforientierung an der Sonnenlugerschule und der Realschule Mengen statt.

In den theoretischen und praktischen Lerneinheiten wird Schülerinnen der beiden Schulen in Mengen die besondere Chance geboten, ihren Horizont in der Auswahl ihrer späteren beruflichen Ausbildung zu erweitern. Dabei werden in den Workshops, Seminaren und Exkursionen der Girls’ Day Akademie technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Berufe vorgestellt, damit die künftigen Schulabgängerinnen auch diese Berufe bei der Suche eines Ausbildungsplatzes mitberücksichtigen. So soll sich auch für Unternehmen und Handwerksbetriebe vor Ort die Möglichkeit ergeben, das Potential weiblicher Nachwuchskräfte zu nutzen.

Um ein konkretes Ziel in den gemeinsamen Lerneinheiten der Akademie, die jeweils Mittwochsnachmittag stattfinden, verfolgen zu können, wurde ein einheitliches Projektthema festgelegt: Die Schülerinnen befassen sich mit dem Zukunftsthema 3D-Druck. Gemeinsam werden sie die Grundlagen erlernen, die notwendig sind, um professionelle 3D-Druckerzeugnisse herstellen zu können. Dazu gehört das Zeichnen und Modellieren von diversen Objekten und das routinierte Arbeiten mit einem 3D-Drucker, der speziell für die Girls’ Day Akademie in Mengen angeschafft wurde.

Unter Anleitung der beiden Lehrkräfte Anja Mack und Oskar Deiglmayr erhalten die Teilnehmerinnen der Akademie werden die Schülerinnen auf die künftigen Anforderungen am Ausbildungsmarkt vorbereitet und können in Workshops und Betriebsexkursionen Einblicke in örtliche Unternehmen erhalten. Damit wird das Ziel der Girls’ Day Akademie konsequent verfolgt: Mädchen zu unterstützen, gleiche Chancen wie Jungs zu haben, wenn sie sich auf technische oder handwerkliche Berufe bewerben.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird auch im kommenden Frühjahr eine weitere Ausgabe des Ausbildungsmagazins der Stadt Mengen erscheinen, in dem Unternehmen die Möglichkeit erhalten, sich direkt bei künftigen Schulabgängern der Sonnenlugerschule, der Realschule und des Gymnasiums Mengen zu präsentieren.

Regionale Unternehmen und Handwerksbetriebe können die Akademie als Sponsoren, mit Betriebsexkursionen und Praktikastellen sowie Infovorträgen in der Akademie tatkräftig unterstützen. Weitere Infos erteilen die Realschule und die Sonnenlugerschule Mengen sowie die Projektkoordination der Girls’ Day Akademie Mengen unter Telefon 07572/949 26.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen