Kindersommer punktet mit einem bunten Angebot

Lesedauer: 4 Min

Beim Kindersommer wird einiges geboten. Besonders beliebt ist immer das Angebot der Feuerwehr.
Beim Kindersommer wird einiges geboten. Besonders beliebt ist immer das Angebot der Feuerwehr. (Foto: privat)

Das Kindersommerteam aus Mengen hat wieder ein umfangreiches Programm aufgestellt. Aus 94 Veranstaltungen können die Kinder und Jugendlichen auswählen. Langeweile wird da in den Sommerfereien also keine aufkommen. „Es ist toll, was auch in diesem Jahr wieder alles zusammen gekommen ist“, freut sich Annegret Hoffmann, eine der 13 Ehrenamtlichen des Teams. Am Freitag, 6. Juli, können Familien ihre Kinder im Bürgerhaus anmelden.

Fußball, Wing Tsun Kuen, Kegeln, Aqua-Zumba, Yoga, Bogenschießen oder Inlinerkurs - sportliche Angebote finden sich einige im Programm. „Auch die Schulsozialarbeit, die ja das Betreuungsangebot in den Ferien übernimmt, beteiligt sich wieder mit vielen Programmpunkten. Weil besonders beliebt, wird es die Schokoladenfabrik deshalb zweimal geben, genauso wie die Pferdespaziergänge beim Birkenhof. „Es gibt Klassiker wie den Tag mit der Feuerwehr, die ziehen immer“, sagt Hoffmann. „Aber ansonsten ist es schon manchmal willkürlich und überraschend, welche Angebote die beliebtesten sind. Wir versuchen, so gut wie möglich zu reagieren.“

Sie findet besonders gut, dass sich diesmal das Unternehmen Schunk gemeldet hat. „Dort können Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren im Ausbildungszentrum selbst einen Greifer herstellen“, erzählt Hoffmann. „Das geht schon in Richtung Berufsbildung und ist sicher total spannend.“ Von solchen Angeboten hätte sie gern noch mehr dabei. „Oder Firmenbesichtigungen, die kommen auch bei Kindern gut an.“ Neben Gaggli ist auch die OWB dabei. Einen Vormittag lang können Kinder die Werkstatt und die Mitarbeiter kennenlernen, mit ihnen arbeiten und Fußball spielen.

Neu sind etwa die Rummelbude, bei der Kinder ihre Rummelattraktionen selbst entwerfen können, und der „Sturm auf die Festung“, bei der es heißt, in der Wildnis als Team zu taktieren. „Interessant sind auch immer die Ideen der Stadtmission“, findet Hoffmann. „Diesmal geht es darum, Bücher einzubinden.“ Da gebe es Anregungen, die auch zuhause gut umgesetzt werden könnten. Gaby Wiedemann wird mit den Kindern kreative Figuren aus Foam Clay herstellen. „Das musste ich auch erst googlen, sieht aber toll aus“, so Hoffmann. Die Anmeldung läuft in bewährter Form, die Wartezeit wird durch Bewirtung der Klasse 7a der Sonnenlugerschule versüßt. „Eine Online-Anmeldung anzubieten ist für uns vom Aufwand her nicht darstellbar“, so Hoffmann. Für eine entspannte Anmeldung empfiehlt sie den Nachmeldetermin.

Eltern können ihre Kinder am Freitag, 6. Juli, zwischen 15.30 und 18 Uhr im Bürgerhaus in Ennetach zu den Veranstaltungen des Kindersommers anmelden. Um 15 Uhr wird mit der Nummernvergabe begonnen. Es wird eine Meldegebühr von einem Euro pro Veranstaltung erhoben, hinzu kommen gegebenenfalls die im Programm angegebenen weiteren Kosten. Jedes Kind erhält eine Karte mit den Anmeldedaten - diese ist zu den Veranstaltungen mitzubringen.

Wer den Anmeldetermin nicht wahrnehmen kann, hat noch am Dienstag, 17. Juli von 13 bis 20 Uhr im Jugendhaus die Möglichkeit, unter den verbleibenden Veranstaltungen auszuwählen. „Bei insgesamt über 90 Angeboten sind da immer noch ausreichend Plätze frei“, sagt Annegret Hoffmann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen