Kinder stellen Nougat- und Trüffelpralinen her

Lesedauer: 4 Min
 Marlon Paschke (rechts) zeigt den aufmerksamen Kindern, wie die aufgelöste Zartbitterschokolade in die Silikonpralinenformen ei
Marlon Paschke (rechts) zeigt den aufmerksamen Kindern, wie die aufgelöste Zartbitterschokolade in die Silikonpralinenformen eingefüllt wird. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Neben einem vielseitigen Betreuungsprogramm bietet die Schulsozialarbeit Mengen als verlässlicher Partner des Kindersommerferienprogramms Mengen verschiedene Aktionen an. Am Montag hat die Schokolade als Lebens- und Genussmittel im Fokus gestanden. Unter der Aufsicht von Marlon Paschke, Celine Lischerong sowie Sophia Mayer, alle drei Mitarbeiter der Schulsozialarbeit, erhielten interessierte Kinder im Schülerhaus auf dem Sonnenluger Einblicke in die Herstellung von Pralinen, Trüffel und Brownies.

„Im vergangenen Jahr haben wir Früchte mit Schokolade überzogen“, sagte Marlon Paschke. „Damit es für die Kids nicht langweilig wird, machen wir heute Pralinen.“ Mit Messern zerkleinerten die begeisterungsfähigen Kinder die Zartbitterschokolade und füllten diese in eine Porzellanschüssel, die dann im Wasserbad auf dem Herd erhitzt wurde. Mit dem Rührlöffel bekam ein Kind die Aufgabe darauf zu achten, dass sich die festen Schokoladenteilchen in der Schüssel auflösen und flüssig werden. Die flüssige Schokolade füllten die Kinder mit Teelöffeln in die Silikonpralinenformen ein.

Schichten müssen abkühlen

Nachdem alle Böden der Pralinenformen mit Schokolade befüllt waren mussten diese im Kühlschrank erst erkalten. Erst danach füllten die Kinder das temperierte Nussnougat obendrauf und wieder hieß es „kalt stellen“. Marlon Paschke erklärte den Kindern, dass jede Schicht für sich zuerst abkühlen und fest werden muss, denn nur so erhält man die gewünschten gleichmäßigen Schichten.

Für die Trüffel gaben die Kinder rezeptgetreu Milch, etwas Butter sowie Vanillezucker in den Kochtopf, um diesen zu erhitzen. Als die Milch genügend erwärmt war, kamen die Vollmilchschokoladestückchen in den Topf und wurden mit dem Rührlöffel solange vermischt, bis keine Schokoladenstückchen mehr zu sehen waren. Danach wurde die Chanache in eine andere Schüssel umgefüllt und ins Gefrierfach gestellt. Selbstverständlich erbarmten sich die kleinen Naschkatzen der Gerätschaften und leckten die Restschokolade restlos weg. Mithilfe von Teelöffeln portionierten die Kinder aus der zwischenzeitlich festgewordenen Chanache ihre angehenden Trüffel. Jetzt hieß es schnell zu sein, denn zwischen den beiden Handflächen sollten nun die Chanachteile rund gerollt und anschließend je nach Belieben in Kakaopulver, Kokosraspeln oder Krokant gewälzt werden.

Dann ging es an die Herstellung der beliebten Brownies: Die Schokorührmasse wurde in die kleinen Förmchen eingefüllt und im Backofen gebacken. Der warme Schokoladenduft stimmte die Teilnehmer auf den Genuss ihrer selbstgebackenen Brownies schon mal ein. Die Wartezeit bis zum Verzehr ihrer süßen Köstlichkeiten überbrückten die Betreuer mit den Kindern bei Unterhaltungsspielen und dann war der mehr als gelungene Vormittag in der „Schokoladenfabrik“ auch schon wieder vorbei.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen