Kinder entlocken Instrumenten erste Töne

Lesedauer: 4 Min

In der Musikschule haben die Kinder die verschiedenen Instrumente kennen gelernt.
In der Musikschule haben die Kinder die verschiedenen Instrumente kennen gelernt. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Interessierte haben die Möglichkeit sich jetzt für die ab Oktober startenden Kurse an der Musikschule anzumelden. Formulare gibt es im Internet unter www.mengen.de (Bildung und Jugend, Jugendmusikschule) sowie im Musikschulgebäude in der Ablachstraße 3. Telefonische Auskünfte gibt es unter 07572/60 05 95.

Eine Gruppe Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren haben am Mittwoch eine spannende Reise ins Land der Instrumente erlebt. Unter dem Motto „Klangwelten“ durften sie an der Musikschule Mengen einen Vormittag lang Instrumente ausprobieren und aus ihnen die unterschiedlichsten Klänge hervorzaubern.

Den gemeinsamen Beginn der musikalischen Reise setzte das Stück „Cha Cha Slide“. Unter Anleitung von Gabi Wiens, die bei der Musikschule für die Früherziehung und Klavierunterricht verantwortlich ist, wurden die unterschiedlichsten Bewegungsmuster in eine kleine Choreographie verpackt und umgesetzt. Im Anschluss durften die Kinder in Kleingruppen die Musikschule erkunden und die in den unterschiedlichen Räumen aufgebauten Instrumente ausprobieren.

Im Erdgeschoss wurde das Klavier erkundet. Wie entsteht denn hier der Ton? Was passiert wenn man eine Taste anspielt? Alles das waren Fragen, die an diesem Vormittag praktisch erforscht werden konnten. Nebenan hörte man rhythmische Klänge in den verschiedensten Geschwindigkeiten und Lautstärken. André Streich, Verwaltungsleiter und Schlagzeuglehrer, zeigte den Kindern anhand von Wortrhythmen die unterschiedlichsten rhythmischen Bausteine, die dann gekonnt auf den afrikanischen Djembe-Trommeln umgesetzt wurden.

Einen Raum weiter hörte man es schmettern und tröten. Helmut Müller, Schulleiter und Lehrkraft für Blechblasinstrumente erklärte und zeigte den Kindern, wie man mit der richtigen Atmung und Lippenstellung am Mundstück den Instrumenten wie Trompete und Horn die Töne entlockt. Im Obergeschoss wurde es ruhiger. Fermin Abanto, Lehrkraft für Gitarre, zeigte den Kindern, wie man die Saiten der Gitarre in Schwingung versetzt und wie durch umgreifen auf dem Gitarrenhals die unterschiedlichen Töne erzeugt werden.

Den Abschluss an diesem Tag machte die Familie der Holzblasinstrumente. Erwin Welte, Lehrer für Klarinette und Saxophon zeigte den Kindern, wie anhand des Holzblättchens auf dem Mundstück die verschiedenen Klänge erzeugt werden können. Manchmal schrill, aber auch warm und strahlend wurden die Klänge definiert, die dann von den Kindern selbst erlebt werden durften. Als sich dann gegen 12.00 Uhr die Veranstaltung dem Ende näherte sah man viele zufriedene und strahlende Gesichter, die einen spannenden, musikalischen und vor allem erlebnisreichen Vormittag an der Musikschule verbringen durften.

Mit einem kleinen Präsent im Gepäck ging es dann nach Hause - vielleicht ja schon mit dem Gedanken sein Trauminstrument gefunden zu haben und sich für eine Ausbildung anzumelden.

Interessierte haben die Möglichkeit sich jetzt für die ab Oktober startenden Kurse an der Musikschule anzumelden. Formulare gibt es im Internet unter www.mengen.de (Bildung und Jugend, Jugendmusikschule) sowie im Musikschulgebäude in der Ablachstraße 3. Telefonische Auskünfte gibt es unter 07572/60 05 95.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen