Flyer informiert über Bestattungsformen

Lesedauer: 2 Min
Der Friedhof in Ennetach wird von der Kirche betrieben.
Der Friedhof in Ennetach wird von der Kirche betrieben. (Foto: vr)

Die katholische Kirchengemeinde Ennetach bereitet einen neuen Flyer über den Friedhof vor. In jüngster Sitzung haben die Kirchengemeinderäte darüber beraten. Der Flyer wird über die unterschiedlichen Grabarten informieren. In nächster Sitzung soll dem Gremium der Entwurf vorliegen.

Rat Uli Böll zeigte Bilder, die auf dem Flyer abgedruckt werden sollen. Er hat bei schönstem Wetter eine Drohne über die Kirche und den Friedhof fliegen lassen und die Bilder gemacht. Auf dem Flyer sind eine oder zwei Seiten Text geplant, um über die verschiedenen Grabarten zu informieren. Pfarrer Stefan Einsiedler kündigte an, dass es auch einen inhaltlichen Text über die Bestattungskultur geben werde.

Im Gespräch mit der SZ erklärte Rat Böll, dass der Ennetacher Friedhof einer der wenigen Friedhöfe in der Region sei, der von der örtlichen Kirchengemeinde bewirtschaftet wird. Marlies Stöckler und er kümmern sich ehrenamtlich darum, dass der Friedhof instand gehalten und gepflegt wird. Deshalb könne der Friedhof auch kostendeckend geführt werden.

Urnengräber, keine Stelen

Neue Grabarten sind wie überall eingeführt worden. „Wir haben fast alle Möglichkeiten, nur keine Stelen“, so Böll. Bei den Stelen sei das Problem, dass nach der Ruhezeit neu darüber nachgedacht werden muss, wohin die Asche der Verstorbenen hinkommen soll. Sie bleibe ja nicht für immer in dem Fach der Stele. Deshalb habe die Kirchgemeinde beschlossen, dass alle Urnen in den Boden eingelassen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen