Erst bedroht er seine Lebensgefährtin, dann die Polizei

 Der 31-Jährige wird am Ende in Gewahrsam genommen.
Der 31-Jährige wird am Ende in Gewahrsam genommen. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand)
Schwäbische Zeitung

Einem 31-Jährigen ist in Mengen nach mehrmaliger aggressiver Gewalt ein Platzverweis erteilt worden.

Wie die Polizei mitteilt ist der Mann schließlich nach körperlichen Angriffen auf Polizeibeamte am späten Montagnachmittag in Gewahrsam genommen worden. 

Bereits im Vorfeld war es zu heftigen Streitigkeiten mit seiner Lebensgefährtin gekommen, die er im weiteren Verlauf äußerst aggressiv bedrohte und beleidigte.

Gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten wurde der Beschuldigte ebenfalls handgreiflich, sodass er schließlich in Gewahrsam genommen werden musste.

Ein Alkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von rund zwei Promille. Gegen den Mann wird nun wegen Bedrohung und wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen. Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Corona-Impfung

Newsblog: Studie betont Bedeutung von vollständiger Corona-Impfung

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.700 (458.183 Gesamt - ca. 406.000 Genesene - 9.465 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.465 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 159,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 282.100 (3.473.

 Als Grund nennt Sana fachliche Spezialisierungen, die eine Umstrukturierung erforderten.

Sana-Klinik will mehrere Beschäftigte in Biberach und Laupheim kündigen

Die Sana Kliniken AG plant bis Jahresende 2021 einen massiven Personalabbau im Service- und Logistikbereich. Deutschlandweit sollen 1020 Beschäftigte der Unternehmenstochter Sana DGS pro.service GmbH entlassen werden.

Als Grund nennt Sana fachliche Spezialisierungen, die eine Umstrukturierung erforderten.

Am Standort Biberach sind 41 und im Laupheimer Krankenhaus 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den Kündigungen betroffen.

Mehr Themen