Die Ehrennadel in Gold mit Diamanten wird vier Mal vergeben

Lesedauer: 5 Min
 Glückliche Gesichter bei den Ehrungen (von links): Jaqueline Wieland, Wolfgang Kugler, Maximilian Krug, Katja Neher, Lena Burth
Glückliche Gesichter bei den Ehrungen (von links): Jaqueline Wieland, Wolfgang Kugler, Maximilian Krug, Katja Neher, Lena Burth, Kerstin Kästle, Hans Wollwinder, Sabine Decker und Luca Kugler (Foto: Cäcilia Krönert)
krö und Cäcilia Krönert

Der Musikverein Weithart glänzte am vergangenen Samstagabend nicht nur durch die exzellente Musik ihrer traditionellen Hitparade, sondern auch durch ihre vielen Musiker, die bereits seit vielen Jahren aktives Mitglied im Verein sind. Für vierzig Jahre aktive Tätigkeit zur Förderung der Musik wurden Annette Walser, Elisabeth Lutz, Christine Neher und Gerd Roth die Ehrennadel in Gold mit Diamant verliehen.

Klarinettistin Annette Walser, Flügelhornist Gerd Roth und an den Trompeten Elisabeth Lutz und Christine Neher wurden mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant gekürt. Neben den ausgezeichneten Tönen wurden die Jubilare auch für ihre besonderen Verdienste um den Verein geehrt. Um alles aufzuzählen, reiche der Abend nicht aus, doch jeder wisse, wie wertvoll solche Vereinsmitglieder seien, lobte das Vorstandsmitglied Hans Wollwinder die Ehrenträger. Ihre besondere Art und ihre tadellose Vorbildfunktion stütze und trage den Verein und mache ihn zu dem, was er ist, betonte der Sprecher und verlieh neben Urkunde, Ehrennadel in Gold mit Diamant und Vereins-Ehrennadel jedem Jubilar eine goldene Armbanduhr mit Widmung des Musikvereins Weithart.

Zehn Jahre, das bedeute stetes Engagement aber auch immer wieder sich aufzuraffen und in die Musikprobe zu gehen, sagte Rudolf Hüglin, bedankte sich für den steten Einsatz bei den jungen Hobbymusikern und steckte den Jubilaren die Ehrennadel in Bronze des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg ans Revers. Für zehn Jahre rund um die Musik wurden Katja Neher, Lena Burth, Maximilian Krug, Kerstin Kästle, Luca Kugler, Jaqueline Wieland und in Abwesenheit Chiara Schwarz mit der Ehrennadel des Vereins geehrt.

Mutter und Tochter machen gemeinsam Musik

Klarinettistin Katja Neher und Absolventin der D1 Ausbildung sei mit ihrer Mutter Christine Neher, die ebenfalls bei den zu Ehrenden stand, das einzige Mutter-Tochter-Gespann in der Musikkapelle, hob Wollwinder hervor. Wie alle anderen jungen Musiker, hat auch Lena Burth die D1 Ausbildung abgeschlossen und spielt als feste Größe ihr Tenorsaxophon in der Stammkapelle. Maximilian Krug wurde ebenfalls für zehn Jahre Spiel in der Musikkapelle mit zwei Ehrennadeln ausgezeichnet und glänzte am Konzertabend mit einem Solo auf seiner neuen Tuba.

Kerstin Kästle und Jaqueline Wieland standen während des Abends zusätzlich als Moderatorinnen auf der Bühne. Alle Mitglieder übernehmen im Verein die mannigfaltigen Aufgaben, genauso wie bei der Musik. Ihre freundliche Art und ihre gute Laune komme bei allen sehr gut an und natürlich auch ihr Spiel auf dem F-Horn, welches Kästle als Einzige im Register spiele, so beschrieb Wollwinder Kerstin Kästle. Als einzige Frau unterstütze Jaqueline Wieland das Register der „tiefen Brumm-Töne“, ehrte der Redner die Saxophonistin. „Du bist der einzige Musikant, der mit dem Traktor zum Auftritt kommt“, Wollwinder lobte Luca Kugler auch als zuverlässige Stütze am Alt-Saxophon. Zusätzlich hob er seine stets helfende Hand bei anstehenden Aufgaben hervor. Als Fähnrich engagierte sich Josef Engler zwanzig Jahre lang und unterstütze den Verein, wo er konnte.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen