„Den Buchs betteln wir überall zusammen“

Lesedauer: 4 Min
Schon seit 20 Jahren werden im Keller von Maria Beck die Palmen gebastelt, die am Samstag auf dem Markt in Mengen verkauft werde
Schon seit 20 Jahren werden im Keller von Maria Beck die Palmen gebastelt, die am Samstag auf dem Markt in Mengen verkauft werden. (Foto: vr)

Die Bastelgruppe des Schwäbischen Albvereins ist derzeit mit der Herstellung von vielen Palmen sehr beschäftigt. Das Team um Maria Beck hat wieder große und kleine Palmen, schöne Osterdeko und frühlingshafte Türkränze gestaltet. Sie werden auf dem Wochenmarkt in Mengen am Palmsamstag, 13. April, ab 7 Uhr verkauft. Den Erlös werden die Bastlerinnen als Spende für die Martinskirche überreichen.

Es ist seit 20 Jahren Tradition, dass sich die Frauen im Keller von Maria Beck treffen, um schöne Dinge zu basteln. Dort liegt in Regalen unendlich viel Material, in Kartons gibt es eine große Auswahl an bunten Bändern. Schnecken, Federn und Vögel stehen als Dekoration bereit. Auf dem Tisch stehen Heißkleber, Bindedraht, Farben und Pinsel bereit. Überall stehen Fächer mit bunten Eiern. Es ist eine bunte und heitere Frühlingswelt, die ihre Pracht entfaltet.

Verdächtige Insekten

Im Keller riecht es wunderbar nach frischem Buchs. „Er kommt von überall her. Wir betteln ihn zusammen“, sagt Maria Beck. Für die kleinen Palmen brauche es einen ganz feinen Buchs, sonst werden sie nicht so schön, finden die Frauen. Bis jetzt ist der Buchs noch schön. Maria Beck ist jedoch ein bisschen besorgt, weil sie an der einen oder anderen Stelle verdächtige Insekten gesehen hat. Der Buchsbaumzünzler frisst in der Region an manchen Orten die Bäumchen komplett kahl. Das wäre für die Palmenherstellung dann ein Problem.

Maria Beck hat schon einige Vorarbeit geleistet. Seit Januar malt sie Blumen und andere Motive auf die Eier. Sie hat die viele kleine Holzkreuzle mit der Säge ausgesägt. Ihr Mann, Erwin Beck, trägt das ganze Jahr über die Hölzle für die Palmen zusammen. Sie gehören zu den Palmen, wären aber zu teuer, wenn man sie kaufen müsste.

Maria Beck überlegt auch jedes Jahr neu, was für eine Osterdekoration gebastelt wird. Lustige Hasen stehen schon da, Hennen sitzen im Netz. Sie hat die Holzteile ausgesägt. Jede Bastlerin bekommt ihre Aufgabe. Die einen stecken Perlen und Eier auf die Stäbe auf. Andere bemalen die Hasen. Hier wird das Nest einer Henne mit Federn, Blüten und Eierschalen dekoriert. Jedes Nest wird ein bisschen anders. Fleißige Hände binden den Buchs an die Palmen. Andere wiederum stecken die Hölzle auf. Dann werden die feinen Organza- und Satinbänder umgebunden. Dutzende von kleineren und größeren Plamen stehen fertig da, viele sind noch in Arbeit.

Den Bastelfrauen macht es sichtlich Spaß den Abend zusammen zu verbringen und die schönen Sachen herzustellen. Sie freuen sich auf die viele Kunden, die auf dem Markt am Palmsamstag alles wegkaufen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen