Bürgermeister wirbt um medizinisches Personal

Lesedauer: 4 Min
In Mengen wird medizinisches Fachpersonal gesucht, das verkündete der Bürgermeister in einer Videobotschaft.  Symbolfoto: Marija
In Mengen wird medizinisches Fachpersonal gesucht, das verkündete der Bürgermeister in einer Videobotschaft. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa (Foto: Symbol: Marijan Murat/dpa)
Schwäbische Zeitung

Mengens Bürgermeister Stefan Bubeck hat sich erneut in einer Video-Botschaft an die Einwohner der Stadt gewandt. Darin fordert er die Bürger unter anderem auf, die örtlichen Gastronomen durch den Gebrauch der angebotenen Abhol- und Lieferservices zu unterstützen. Außerdem bittet er medizinisches und pflegerisches Personal, das sich in Elternzeit oder im Ruhestand befindet, sich zu melden. Für Freitag, Samstag und Sonntag lädt der Bürgermeister wieder zum Flashmob „Mengen singt“ ein.

Bubeck bittet die Einwohner der Stadt, sich weiter an die Anordnungen der Behörden zu halten, daheim zu bleiben und Hygienevorschriften einzuhalten. Er bedankt sich bei den Menschen, die als Ärzte, Pflegekräfte, Apotheker, im Rettungswesen, im Einzelhandel oder in den öffentlichen Verwaltungen tätig sind. „Obwohl die Versorgung im Landkreis Sigmaringen derzeit sichergestellt werden kann, möchten wir für den Bedarfsfall Ärzte und Pflegepersonal aktivieren können, deren Beschäftigungsverhältnis ruht - etwa aufgrund von Elternzeit - oder die sich bereits im Ruhestand befinden“, sagt Bubeck. Wer diesem Personenkreis angehöre, werde gebeten, sich als Freiwilliger bei der Stadtverwaltung Mengen, im Sekretariat des Bürgermeisters unter Telefon 07572/607501 oder Mail an info@mengen.de zu melden. Kontaktdaten werden dann bei Bedarf an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

Der Bürgermeister betont außerdem, dass die Einzelhandelsgeschäfte, die zur Grundversorgung nötig sind, weiterhin uneingeschränkt geöffnet haben und Lieferketten funktionieren. „ Der Nachschub ist langfristig gesichert“, so Bubeck. Beim Einkaufen sei allerdings trotz der Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiter aufgrund der hohen Kundenfrequenz mit einem erhöhten Infektionsrisiko zu rechnen. „Deshalb bitten die Lebensmittelgeschäfte darum, dass nur Einzelpersonen zum Einkaufen kommen und möglichst eigene Einkaufstaschen und -körbe verwendet werden. Um eine Schmierinfektion an den Handläufen der Einkaufswägen zu vermeiden, sollten Handschuhe getragen oder die Handläufe vor dem Gebrauch durch eigene Hygienemittel desinfiziert oder mittels Tücher abgedeckt werden“, so Bubeck.

Seiner Meinung nach hat der Flashmob „Mengen singt“ am vergangenen Wochenende funktioniert, weshalb er fortgesetzt werden soll. Am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils um 18 Uhr ist die Bevölkerung wieder aufgefordert, unter Einhaltung der Abstandsregelungen von zu Hause aus den Fenstern und Türen heraus oder von den Balkonen herunter gemeinsam ein Lied zu singen.

Diejenigen, die ein Instrument beherrschen, sind gerne eingeladen, das Lied instrumental zu begleiten. „Für all diejenigen, denen das Singen ohne instrumentale Begleitung etwas schwer fällt, empfehle ich, das jeweilige Lied über youtube, spotify oder andere Applikationen und einem Bluetooth-Lautsprecher als Begleitmusik abzuspielen“, so Bubeck. Als Lieder wurden ausgewählt: Freitag: Halleluja (Musik: Leonard Cohen, Text: Bernice Ehrlich), Samstag: We are the champions (Queen) und Sonntag: Nationalhymne. Noten gibt es auf der Homepage der Stadt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen