Azubis helfen und Kollegen probieren

Lesedauer: 5 Min
 In der Schulküche stellen sie gemeinsam Desserts her, von denen die besten es ins neue Dessertbuch schaffen werden (v.l.): Chri
In der Schulküche stellen sie gemeinsam Desserts her, von denen die besten es ins neue Dessertbuch schaffen werden (v.l.): Christina Lutz, Madeleine Hehl, Jennifer, Günter und Elisabeth Lutz, Werner Weber, Susanne Zeller, Christiane Weber Michaela Strobel sowie Reinhard Katzmann. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Lehrbackstube der Bertha-Benz-Schule in Sigmaringen hat schon einige Male als Forschungsküche und Verkostungsstätte für Günter Lutz und seine Helfer hergehalten. Der Bäckermeister und technische Lehrer aus Rulfingen ist gerade dabei, die Rezepte für ein Buch voller Desserts für jeden Tag zusammenzustellen. Wenn alles klappt, soll es zum Jahresende veröffentlicht werden. Der Erlös soll für die Angelo-Stiftung und das Elternhaus der Kinderkrebsstation in Tübingen bestimmt sein.

Bereits 2013 hat Lutz sein erstes Backbuch erstellt. In dem ging es um Weihnachtsgebäck und es kam in der Bevölkerung gut an. Diesmal soll es um geschmackvolle Nachspeisen gehen. Bei Christian Roth, Schulleiter der ernährungs- und sozialwissenschaftlichen Schule, an der unter anderem auch Bäcker und Bäckereifachverkäufer ausgebildet werden, stieß er mit dieser Idee auf offene Ohren. „So ein Engagement muss man tatkräftig unterstützen“ sagt er und freut sich schon auf das neue Buch.

Schüler stellen Teig her

So ist es also kein Problem, dass Günter Lutz seine über die Zeit gesammelten Rezepte in der Lehrbackstube ausprobiert, seine Schüler einbindet und Testesser einlädt. Er darf die Räume kostenlos nutzen. Das Rohkonstrukt wie Massen und Teige erarbeitet er mit seinen Bäckerschülern im ersten Lehrjahr sowie einer Klasse aus dem Fachbereich Hauswirtschaft. Um die unterschiedlichen Füllungen zu kreieren und zu testen, hat Günter Lutz tatkräftige Unterstützung von zwei Kollegen, einer Bekannten sowie der eigenen Familie bekommen. Mit dabei ist auch Werner Weber, der auch schon beim ersten Buch als Fotograf mit im Boot war und die köstlichen Leckereien entsprechend in Szene setzen und ablichten wird.

Um eine breitgefächerte und objektive Beurteilung der verschiedenen Desserts zu bekommen, lud Lutz seine Kollegen zu einer unverbindlichen Verkostung in die Lehrbackstube ein. Hier konnten die freiwilligen Tester ihre sensibilisierten Geschmacksnerven prüfen. Neben der optischen war auch die geschmackliche Wahrnehmung gefragt und hier sollten die Vorkoster ihrem persönlichen Augenschein sowie ihrem eigenen Genussempfinden folgen und diese auf den ausliegenden Zetteln dokumentieren.

Bewertung ist wichtig

Die persönliche Bewertung, so Lutz sei ihm ganz wichtig, denn nur so könne er sicher sein, dass die vorgegebenen Kreationen einen breiten Personenkreis ansprechen, was für die inhaltliche Zusammenstellung der Rezepte im Buch mit der wichtigste Baustein sei.

Man wird sehen, welche Rezepte nach der Auswertung tatsächlich ihren Platz im Buch bekommen werden. Die Bandbreite reichte bei diesem Testessen von Schokoladenmousse und Fruchtcremes über Quarkspeisen bis hin zu den Klassikern wie Milchreis und Kaiserschmarrn, die in abgewandelten Rezepturen neue Geschmacksexplosionen und Freude beim Genießen bringen sollen.

Der aus dem Verkauf der Bücher erzielte Überschuss soll je zur Hälfte an die Angelo-Stiftung sowie das Elternhaus der Kinderkrebsstation in Tübingen übergeben werden. „Einerseits wird das ein praktisches Handbuch, das viele Hobbyköche im Alltag unterstützen soll, andererseits geht es auch um die beiden sozialen Projekte“, so Lutz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen