Auf einem Betriebsausflug hat es gefunkt

Lesedauer: 4 Min

Rudi und Marianne Hüglin feiern goldene Hochzeit.
Rudi und Marianne Hüglin feiern goldene Hochzeit. (Foto: Christoph Klawitter)
Christoph Klawitter

Seit 50 Jahren sind Marianne und Rudi Hüglin nun verheiratet. Noch heute sind die beiden ehrenamtlich stark engagiert: Er als Bezirksvorsitzender im Blasmusikverband Sigmaringen und als Mengener Stadtrat, sie als Übungsleiterin zweier Gymnastikgruppen.

Begonnen hat die Liebe der beiden auf einem Betriebsausflug der Sparkasse im Jahr 1965, denn beide arbeiteten zu der Zeit bei der Sparkasse Mengen, die damals noch zur damaligen Kreissparkasse Saulgau gehörte. „Da hat es gefunkt“, erinnert sich Marianne Hüglin. Am 12. September 1968 heirateten sie standesamtlich, am 14. September dann kirchlich. Sie seien erst 21 Jahre alt gewesen, als sie heirateten, bemerkt Marianne Hüglin. Mit Schmunzeln erinnert sich Rudi Hüglin noch daran, dass die Heirat damals im Dorf in Ennetach für Gesprächsstoff sorgte.

Seit 1975 in Mengen

Rudi Hüglin, der genau genommen Rudolf heißt, stammt aus Ennetach, während Marianne Hüglin, geborene Haile, aus Mengen kommt. Rudi Hüglin hatte in jungen Jahren nicht immer eine einfache Zeit: Er war erst zwölf Jahre alt, als sein Vater starb, einer seiner Brüder übernahm damals dann den elterlichen Stuckateurbetrieb. Bis 1975 wohnten Marianne und Rudi Hüglin in Ennetach, seitdem in Mengen. Gearbeitet hat Marianne Hüglin viele Jahre in der damaligen Mengener Ziegelei Scheerle. Ihr Ehemann war nach seiner Zeit bei der Sparkasse zunächst selbstständiger Versicherungsfachmann, dann arbeitete er im Stuckateurbetrieb seines Bruders. Das Paar hat drei Töchter – Susanne, Jutta und Esther – sowie inzwischen auch eine Enkelin.

Engagieren sich ehrenamtlich

Schon seit Jahrzehnten engagieren sich Marianne und Rudi Hüglin ehrenamtlich. Er ist bereits seit 21 Jahren Bezirksvorsitzender des Bezirks zwei des Blasmusikverbands Sigmaringen, also zuständig für die Kapellen des Altkreises Saulgau plus Rulfingen.

Er war auch Vorsitzender des Musikvereins Ennetach. Seit 14 Jahren ist er Mitglied des Gemeinderats Mengen, von 1976 bis 1990 war er Zunftmeister der Narrenzunft Mengen, hier ist er Ehrenzunftmeister. Marianne Hüglin leitete jahrelang diverse Ballettgruppen in der Narrenzunft.

Sie ist eine der Gründerinnen des Jungen Chors, der heute ein eigenständiger Verein mit dem Namen Akzente ist, hier singt sie nach wie vor mit. Früher engagierte sie sich auch in der katholischen Kirchengemeinde bei Kindergottesdiensten. Seit vielen Jahren leitet sie zwei Gymnastikgruppen: Eine Seniorengruppe im TV Mengen, eine weitere Frauengruppe im SV Ennetach. Gefeiert haben die beiden am Wochenende. Am Samstag war ein Gottesdienst in der Liebfrauenkirche, den Dekan im Ruhestand Heinz Leuze leitete. Leuze und Marianne Hüglin kennen sich noch von Grundschulzeiten her. „Für mich war es grandios“, blickt Rudi Hüglin auf die Feier zurück, die seine Musikerkollegen aus Ennetach musikalisch untermalten. Seit 50 Jahren sind die Hüglins miteinander verheiratet. Wichtig finden sie vor allem, dass Ehepartner aufeinander Rücksicht nehmen. „Man muss auch einmal zurückstecken können“, sind sich beide einig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen