Archäologen entdecken jahrtausendealte Siedlung

Lesedauer: 2 Min
Sondierungsarbeiten in Mengen.
Sondierungsarbeiten in Mengen. (Foto: LAD / RPS)
Deutsche Presse-Agentur

Eine Siedlung aus vorrömischer Zeit haben Archäologen des Landesamtes für Denkmalpflege in Mengen gefunden. Die Wissenschaftler hätten die Untersuchungen durchgeführt, da das Gewerbegebiet der Stadt erweitert werde, teilte das Landesamt am Donnerstag mit.

Mit den Beobachtungen mehren sich für den Raum um Mengen die Belege einer vielfältigen und intensiven Besiedlung und Landnutzung in vorgeschichtlichen Zeiten.

Landesamt

Bei ihrer Arbeit im Januar seien sie neben einer Brandbestattungs-Stelle auch auf runde Gruben von ehemaligen Holzhäusern gestoßen. „Insgesamt zeigten sich sechs Hausgrundrisse von kleineren Speicherbauten, die fotografiert, eingemessen und dokumentiert wurden.“

Nicht die erste Auffälligkeit

Bereits einige Jahre zuvor wurde nach Angaben des Landesamtes südlich des jetzt untersuchten Gebiets ein ausgedehntes Gräberfeld aus dem 8. bis 5. Jahrhundert vor Christus gefunden. Bei Luftbildaufnahmen aus dem Jahr 1990 fielen demnach kreisrunde ringförmige Verfärbungen auf.

Ausgrabungen bestätigten, dass es sich um Gräben handelte, die Grabhügel abgrenzen.

Häusersiedlung
Das wenige Kilometer entfernte Keltenmuseum Heuneburg erklärt die Epoche der keltischen Besiedelung. (Foto: Marion Friemelt/dpa)

„Mit den Beobachtungen mehren sich für den Raum um Mengen die Belege einer vielfältigen und intensiven Besiedlung und Landnutzung in vorgeschichtlichen Zeiten“, hieß es beim Landesamt weiter.

Die Arbeiten in dem Erweiterungsgebiet seien inzwischen abgeschlossen und die Flächen zur Bebauung freigegeben worden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen