Alpu investiert viel Geld in Erweiterung

Lesedauer: 4 Min
Tobias und Manfred Löffler (von links), Patrick Dorn, Deniz Ünal, Klaus Hardt, Hans Peter Nagel, Edgar Ocker und Tobias Müller n
Tobias und Manfred Löffler (von links), Patrick Dorn, Deniz Ünal, Klaus Hardt, Hans Peter Nagel, Edgar Ocker und Tobias Müller nehmen den Spatenstich vor. (Foto: Fotos: Christoph Klawitter)
Christoph Klawitter

Die Alpu GmbH investiert in die Erweiterung ihrer Produktionsfläche vier Millionen Euro. Mit einem symbolischen Spatenstich am Montag haben die Bauarbeiten offiziell begonnen. Fünf weitere Arbeitsplätze sollen im Zuge der Erweiterung entstehen.

„In den neuen Hallen mit einer Gesamtfläche von zirka 2400 Quadratmetern wird eine neue, hocheffiziente und automatisierte Pulverbeschichtungsanlage für Großteile installiert“, sagte Geschäftsführer Hans Peter Nagel, der das Unternehmen zusammen mit den beiden anderen Geschäftsführern Klaus Hardt und Deniz Ünal leitet. Die neue Anlage ist das Herzstück der Erweiterung. „Die neuartige Anlage ist ausgelegt für Bauteile von bis zu acht Metern Länge und einem Einzelgewicht von bis zu 2000 Kilogramm“, informierte Nagel. Mit der neuen Anlage könnten sowohl Stahl- als auch Aluminiumteile beschichtet werden. „Damit rüstet sich Alpu für die Zukunft, um am Standort Mengen weiterhin Pulverbeschichtung einschließlich der erforderlichen Vorbehandlung in höchster Qualität und Preiswürdigkeit bei kurzen Lieferzeiten herstellen zu können“, freute sich Nagel. Bislang konnten maximal rund sechs Meter lange Bauteile verwendet werden.

Nagel bezifferte das Volumen des Vorhabens auf vier Millionen Euro. „Das ist ein gehöriger Batzen“, bemerkte er. Für das Unternehmen sei das daher schon eine „gehörige Anstrengung“. Mit der Erweiterung ist auch eine Steigerung der Mitarbeiter-Anzahl verbunden: Es entstehen fünf zusätzliche Arbeitsplätze, bislang hat die Firma laut Nagel 35 Mitarbeiter.

Um die Bauarbeiten beginnen zu können, waren umfangreiche Vorbereitungen nötig. Der Baugrund musste erst verfestigt werden, um die Stützen und die Bodenplatte der neuen Hallen tragen zu können. Auch galt es, Altlasten zu entsorgen – vor mehreren Jahrzehnten war hier eine Müllkippe angesiedelt. Für künftige Erweiterungen hat das Unternehmen Platz. So steht eine noch unbebaute Fläche gegenüber der Autowaschanlage von Reifen Schütz zur Verfügung.

Einen Großteil der Arbeiten erledigt das Bauunternehmen Löffler, Manfred und Peter Löffler waren beim Spatenstich auch dabei. Ebenso der Architekt Patrick Dorn, der das Projekt geplant hat.

Das Unternehmen Alpu wurde laut Firmenhomepage im Jahr 1996 gegründet. Pulverbeschichtung, Gummierung, Sandstrahlen, Alu-Profile und Maschinenbautechnik sind die Tätigkeitsbereiche des Unternehmens. Zu den Kunden des Unternehmens zählen Metallbauer, Blechbearbeiter, Fenster- und Fassadenbauer, Möbelindustrie und die Automobilindustrie, also zum Beispiel Audi, BMW, Daimler, Opel und VW. Beispielsweise liefere Alpu Halterungen für die Lichtmaschine oder das Kühlsystem im Auto, zeigte Geschäftsführer Hans Peter Nagel beim Spatenstich auf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen