Gammertinger Ortsteil Mariaberg feiert

Lesedauer: 3 Min
Der Hund hat keine Angst vor dem Feuer.
Der Hund hat keine Angst vor dem Feuer. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Die diakonische Einrichtung Mariaberg lädt für Sonntag, 2. Juli, wieder zum traditionellen Familienfest ein. Gäste jeden Alters können den ganzen Stadtteil Gammertingen-Mariaberg entdecken, erfahren und erleben. Der Mariaberger Tag startet um 10 Uhr mit der Begrüßung durch den Vorstand Rüdiger Böhm und einem anschließenden Gottesdienst im Festzelt. Es predigen Dekan Marcus Keinath und Pfarrer Hans Heppenheimer.

Um 11 Uhr beginnt das weitere Festprogramm mit verschiedenen Mitmach-Aktionen, wie Ponyreiten, einem Spieleparcours, Theateraufführungen oder einem Bungee-Trampolin. Beim Zirkus Kuuletti können große und kleine Gäste den Stadtteil sowie die Angebote von Mariaberg kennenlernen und dabei vieles entdecken. Für eine Stärkung zwischendurch gibt es im ganzen Stadtteil kulinarische Angebote und Möglichkeiten.

Auch in diesem Jahr haben die Be Besucher die Möglichkeit, eine Führung durch die Mariaberger Werkstätten zu bekommen. Hierbei können sie die Produktion besichtigen sowie interessante Gespräche mit den Mitarbeitenden führen. Darüber hinaus gibt es einen Flohmarkt, bei dem auch Textilien und Bücher verkauft werden, sowie ein Bewegungsangebot für Kinder.

Im Gesundheits- und Familienzentrum gibt es Airbrush-Tattoos, eine Präsentation über die Landwirtschaft und den Verkauf von eigenen Produkten aus der Schreinerei und den Werkstätten der Metallbearbeitung. Das Sonderpädagogische Bildungs-und Beratungszentrum bietet kreatives Basteln, ein Bilderbuchkino und den Verkauf im eigenen Schulladen an.

Wie in jedem Jahr werden für den Mariaberger Tag Sonderbusse aus Tübingen, Reutlingen, Pfullingen, Winterlingen, Mengen und Biberach eingesetzt. Interne Pendelbusse bringen die Besucher von den Parkplätzen an der B 313 zu den Stationen innerhalb Mariabergs.

Weitere Informationen gibt es im Büro der Stabsabteilung Kommunikation, Telefon: 07124/923-218 oder unter

www.mariaberg.de

presse@mariaberg.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen