Höhepunkt war das Vereinspokalschießen

Lesedauer: 4 Min
Die Vereinsspitze Sportschützenvereins präsentiert sich nach der Wahl des gesamten Vorstandes (v.l.): Helmut Schnell, Kai Reinek
Die Vereinsspitze Sportschützenvereins präsentiert sich nach der Wahl des gesamten Vorstandes (v.l.): Helmut Schnell, Kai Reineke, Heinz Frick, Wilfried Riester, Klaus-Dieter Peschke (Vorsitzender), Peter Elgaß, Ilona Serr, Gerhard Fritz, Manfred Frey, Walter Hubbuch, Reinhard Müller (Wahlleiter KSM). (Foto: privat)
on Walter Hubbuch

Im Leibertinger Schützenhaus haben die Mitglieder des Sportschützenvereins Leibertingen (SpSV) bei der Jahresversammlung ihren Vorstand weitgehend im Amt bestätigt. Vorsitzender Klaus-Dieter Peschke eröffnete die Versammlung mit einem Grußwort.

Die zügige Abwicklung der Tagesordnungspunkte begann mit dem Jahresrückblick durch Ilona Serr. Die wichtigen Ereignisse sowohl gesellschaftlicher, wirtschaftlicher als auch ideeller Art brachten ein großes Leistungspensum in Erinnerung. Dieses wurde allseits mit großem Lob bedacht, sowohl vom Vorsitzenden, vom Kassenprüfer als auch vom Kreisschützenmeister Reinhard Müller. Das besondere Highlight im vergangenen Vereinsjahr war das nach neun Jahren wieder aufgelegte Vereinspokalschießen für Vereinsmannschaften, Familien und Firmenmannschaften. 22 Mannschaften mit insgesamt 110 Schützen gingen in den schießsportlichen Vergleich Luftgewehr aufgelegt.

Sportlich gute Leistungen

Die Aktivitäten hatten natürlich zur besonderen Freude des Kassierers Gerhard Fritz den positiven Aspekt, die Kasse zu füllen. Vorsitzender Peschke bezeichnetet es als „ein gutes Jahr“ und betonte, man sei „sportlich sehr aktiv, ein Zeichen für die Beständigkeit in unserem Verein“. Sportleiter Willi Serr nannte in seinem Bericht die Leistungen „gut bis sehr gut“.

Nach der Entlastung des Vorstandes durch die Kassenprüfer Heinz Frick und Egon Kleiner meinte Frick: „Ihr könnt stolz sein auf das Geleistete!“

Die Wahlen gingen flott vonstatten, in ihren Positionen wurden jeweils einstimmig bestätigt: Vorsitzender Klaus-Dieter Peschke, stellvertretender Vorsitzender Wilfried Riester, Kassierer Gerhard Fritz, Schriftführerin Ilona Serr, Jugendleiter Peter Elgaß, Beisitzer Helmut Schnell und Kai Reineke, Pressewart Walter Hubbuch; Kassenprüfer: Heinz Frick und Egon Kleiner. Wechsel stellten sich in zwei Posten ein: Manfred Frey übernimmt das Amt des Sportleiters von Willi Serr, Waffenwart wird für Manfred Frey Kai Reineke sein.

Kreisschützenmeister Reinhard Müller dankte als Wahlleiter der souveränen Leistung des Vorsitzenden Peschke und dem Engagement der beiden Computerbetreuer Peter Elgaß und Kai Reineke. Sie seien immer da, wenn Ergebnisse erfasst und ausgewertet werden müssen. Ganz nebenbei sprach Müller ein direktes Lob an den SpSV aus: „Die elektronische Schießanlage ist im Kreis beispielhaft in Anzahl der Stände als auch in der Betreuung durch das Betreuerduo Elgaß/Reineke“. Die in Leibertingen zusammenkommenden Mannschaften könne man schon als eingeschworene Mannschaften bezeichnen: Worndorf, Glashütte, Zoznegg und Leibertingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen