Bürger sanieren Soldaten-Ehrenmal auf dem Friedhof

Lesedauer: 3 Min
Sie arbeiten freiwillig (v.l.): Reiner Liehner, Friedbert Rudolf, Thorsten Liehner, Ortsvorsteher Hubert Stekeler, Jürgen Molito
Sie arbeiten freiwillig (v.l.): Reiner Liehner, Friedbert Rudolf, Thorsten Liehner, Ortsvorsteher Hubert Stekeler, Jürgen Molitor und Harald Müller. Egon Hafner kümmert sich um die Baumaterialien. (Foto: Xaver Knittel)
Xaver Knittel

Mit dem Bürgerprojekt zur Umgestaltung und Sanierung des Denkmals für die Verstorbenen und Gefallenen aus dem ersten Weltkrieg 1914-1918 haben sieben Helfer einen erfolgreichen Arbeitseinsatz erbracht. Ortsvorsteher Hubert Stekeler berichtete, dass im Vorfeld drei Birkenbäume an dem Denkmal altersbedingt entfernt wurden. Wegen möglichem Astbruch bestand für die Friedhofbesucher ein erhöhtes Risiko.

Im Ortschaftsrat habe man sich im Herbst vergangenes Jahr Gedanken über eine Sanierung gemacht. Um die Gemeinde und die Bauhofmitarbeiter zu entlasten, habe man sich schließlich für Eigenleistungen durch ein Bürgerprojekt entschlossen, so Stekeler.

Freiwillige Helfer von der Abteilungswehr Thalheim haben das Denkmal mit einem Hochdruckreiniger gereinigt, die Schriften und Namen werden von Mitgliedern der KLJB-Ortsgruppe erneuert, berichtete Stekeler. Die Leitung der Sanierungsarbeiten übernahm Thorsten Liehner. Er war bei Arbeitseinsätzen im Naturbad schon immer ein Vorbild und ist sehr engagiert bei der Sache. Ehrenamtlich ist Liehner Abteilungskommandant der Feuerwehr und Mitglied im Ortschaftsrat

Von Beruf ist er gelernter Elektroniker, für Bauarbeiten bringt er aber ebenso viel Erfahrung mit. Beim Arbeitseinsatz, bei dem Rabatten gesetzt wurden, Humus und Kies verteilt, sowie zwei Säulenzypressen gepflanzt wurden, beteiligten sich als Helfer: Reiner Liehner, Egon Hafner, Friedbert Rudolf, Harald Müller und Jürgen Molitor.

Ortsvorsteher Hubert Stekeler kündigte den nächsten Arbeitseinsatz am kommenden Samstag an. Es geht dann um das Ausräumen im alten Rathausgebäude.

Hier sind vor allem die Vereine angesprochen, beim Umzug in das ehemalige Schulgebäude mitzuhelfen. Geplant ist auch die Umsiedlung der guten alten Backstube vom Rathaus in das Erdgeschoss des Schulgebäudes. Mit der geplanten Umbaumaßnahme des alten Rathauses zu einem Vereinshaus wird sich der Gemeinderat noch in diesem Monat beschäftigen, stellte Stekeler in Aussicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen