Laizer Fanfarenzug spaltet sich von Narrenzunft ab

Lesedauer: 7 Min
Der Fanfarenzug spaltet sich von der Balkenstrecker-Zunft ab. Die beiden Vereine werden aber trotzdem zusammen die Laizer Hausfa
Der Fanfarenzug spaltet sich von der Balkenstrecker-Zunft ab. Die beiden Vereine werden aber trotzdem zusammen die Laizer Hausfasnet gestalten, signalisieren beide Seiten. (Foto: Archiv SZ)

Der Fanfarenzug Laiz geht eigene Wege und spaltet sich von der Narrenzunft Balkenstrecker ab: Bei seiner jüngsten Hauptversammlung im Zoller Hof wurde auf Antrag eines Mitglieds des Fanfarenzugs – eine Untergruppe der Zunft – die Loslösung von den Balkenstreckern beschlossen.

„Wir werden die Narrenzunft auch künftig musikalisch unterstützen, wenn das gewünscht ist, aber eben nur auf Einladung“, sagt ein Mitglied des Fanfarenzugs, das namentlich nicht genannt werden möchte. Grund für die Trennung ist die Ausgangssituation, dass der Fanfarenzug in seiner Besetzung mit weniger als zehn aktiven Spielern bei der vergangenen Fasnet und der im Jahr zuvor nicht mehr spielfähig war. „Damit konnte der Fanfarenzug dem Abkommen mit der Narrenzunft nicht mehr gerecht werden, die Laizer Fasnet mit seinem Spiel zu unterstützen – weil es nicht anders ging“, so das Fanfarenzugsmitglied. In der Vergangenheit hatte es deshalb vereinzelt Unstimmigkeiten zwischen Fanfarenzug und Narrenzunft gegeben, weshalb man nun froh sei, unabhängig spielen zu können. „Nun können wir auch der Einladung anderer Vereine folgen und müssen nicht bei jeder Veranstaltung der Narrenzunft dabei sein“, sagt das Mitglied. Die Laizer Fasnet will der Fanfarenzug aber prinzipiell weiterhin unterstützen.

Kein eigener Fanfarenzug

Bei der vergangenen Fasnet hatte sich der Fanfarenzug Laiz für Auftritte mit dem befreundeten Stettener Fanfarenzug zusammen geschlossen. „Da wir zusammen mit den Stettenern nicht in der Uniform der Narrenzunft spielen können, haben wir bei diesen Anlässen unser Landsknechtshäs an“. Das soll auch weiterhin so gehandhabt werden. Die offizielle Uniform gehöre ohnehin zur Hälfte der Narrenzunft. Die beiden befreundeten Musikgruppen, Laiz und Stetten am kalten Markt, würden sich gegenseitig aushelfen, aber keinen neuen Verein bilden. „Wir spielen gern weiterhin für die Zunft, aber dann in unserem Häs und nicht in Uniform und eben nur, wenn wir nichts anderes vorhaben.“

Die Narrenzunft Balkenstrecker hatte wiederum in den vergangenen Jahren mit der Laizer Musikkapelle kooperiert und werde dies auch beibehalten, wie Zunftmeister Johannes Wolf, der auch Mitglied im Fanfarenzug ist, auf Nachfrage sagt. „An Gerüchten, wir würden einen eigenen Fanfarenzug bilden, ist nichts dran“, sagt Wolf. „Wir werden auf Vereinsebene auch weiterhin mit dem Fanfarenzug freundschaftlich zusammenarbeiten.“

Uniform gehört der Zunft

In den 80er-Jahren sei der Fanfarenzug innerhalb der Zunft ein eigenständiger Verein geworden. Die schriftliche Vereinbarung, die zwischen der Zunft und dem Fanfarenzug bestand, sei letztlich nicht mehr zeitgemäß gewesen. Die Teilung der Vereine hätte nun zum Vorteil, dass Mitglieder des Fanfarenzugs künftig nicht mehr Mitglied in der Zunft und im Fanfarenzug werden müssen – bislang kostete eine Doppelmitgliedschaft zweimal 20 Euro im Jahr. „Für die Narrenzunft könnte das eine Schwächung in der Mitgliederanzahl bedeuten, aber so ist es für beide Vereine einfacher“, sagt Wolf.

Was mit der Uniform geschieht, weiß die Narrenzunft noch nicht: „Wams (Jacke), Barret und Gürtel gehören uns. Das geht natürlich zurück in den Bestand der Zunft“, so Wolf. Es sei aber denkbar, dass die Mitglieder des Fanfarenzugs die Uniform bei gemeinsamen Auftritten tragen dürfen.

Info: Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Bernd Fischer folgte die Totenehrung. Wolfgang Querner führte die Entlastung des Vorstands durch, nachdem alle Rechenschaftsberichte verlesen wurden und die Kassenprüfer die ordnungsgemäße Arbeit des Kassiers Christian Weber bestätigt hatten.

Erneut wurde Bernd Fischer in seinem Amt als erster Vorstand bestätigt. Auch die stellvertretende Kassiererin und Inventarverwalterin, Melanie Fischer, blieb in ihrem Amt. Als Beisitzer wurde Walter Freytag und als Jugendwartin Monika Kohl gewählt. Auch Anke Döring wird den Verein als Kassenprüferin weiterhin unterstützen. Anschließend wurden Bernd Fischer, Christian Weber und Walter Freytag für die drei besten Probenbesuche geehrt. Petra Löffler bekam einen Blumenstrauß für ihre mehr als zehnjährige Schriftführertätigkeit. Monika Kohl und Martin Schulz wurden einen Blumenstrauß und ein Tankgutschein überreicht, als Dank für die tatkräftige Unterstützung beim Jubiläum in Form von zwei Spanferkeln und die Organisation der beiden benötigten Grills. Walter Freytag wurde für seine 30-jährige aktive Mitgliedschaft mit einer Urkunde geehrt. Auf den von Johannes Wolf gestellten Antrag zur Abstimmung über die Abspaltung des Fanfarenzuges von der Narrenzunft folgte eine Diskussionsrunde, bei der jeder seine Meinung kundtun konnte. Auch Johannes Wolf klärte die Hauptversammlung über seine Gründe für diesen Antrag und die Folgen dieser Abstimmung auf. Die geheime Stimmabgabe brachte das erwünschte Ergebnis. Dem Antrag wurde stattgegeben und der Fanfarenzug Laiz stellt nun keine Untergruppe der Narrenzunft Balkenstrecker mehr dar. (sz)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen