TSV Ablach feiert sein 50-jähriges Bestehen

Lesedauer: 5 Min
Die Zumba-Kinder zeigen, was sie können.
Die Zumba-Kinder zeigen, was sie können. (Foto: Arno Möhl)
Arno Möhl

Der Turn- und Sportverein Ablach hat in der Turn- und Festhalle sein 50-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert. Stefan Strobel begrüßte als Vorsitzender die über hundert Mitglieder, Vorstände ortsansässiger Vereine und Gäste zum Festakt.

In einer kurzen Ansprache zollte er den ehemaligen und jetzigen Aktiven im Verein, die ein lebendiges Vereinsleben ermöglichen, seinen Respekt. Eine Dankadresse ging auch an alle Mitglieder, die über viele Jahre mehr im Hintergrund Veranstaltungen auch anderer Vereine unterstützen. Dass der Verein seit seiner Gründung nur drei Kassenwarte hatte, sei ein Beleg für den Zusammenhalt. Allen sei das gelungene Kreismusikfest in diesem Jahr noch in Erinnerung, bei dem sich in besonderer Weise gezeigt habe, wie sehr man aufeinander angewiesen sei.

Die sportliche Seite des Vereins wird detailliert in der Chronik beschrieben. Stichwortartig brachte Strobel die Teilnahme an Turnfesten, die Prellballer, die vielen Gaukinderturnfeste, Hüttenaufenthalte, Wanderungen, Spiel- und Spaßturniere und Ferienprogramme in Erinnerung. Die Zumba-Kinder durften dann, begleitet von fetziger Musik und animiert von ihrer Leiterin Christina Linder, zeigen, dass zeitgemäße Angebote des Vereins auch angenommen werden.

Bürgermeister Jochen Spieß gratulierte namens der Gemeinde und hob die Bedeutung des Sports für Gesundheit und Wohlbefinden hervor: „Der Körper kann’s und darum müssen wir es auch probieren“. Und dann würden durch Anstrengung auch Glückshormone freigesetzt.

Namens des Turngaus Hohenzollern gratulierte Vize-Präsident Josef Baumgärtner zum „wichtigen Beitrag des Vereins zum gesellschaftlichen Leben in Ablach“. Als Vorsitzende des Theatervereins „Bühne Ablach“ gratulierte Manuela Kugler zum Jubiläum. Inzwischen eigenständig, waren die Theaterspieler seit ihrem ersten Auftritt 1974 noch fester Bestandteil des Vereins. Karl Gasser, seit sieben Jahren Ehrenmitglied und zugleich Gründungsmitglied, erzählte eine Anekdote aus der Anfangszeit: „Ein Mann namens Loibl, der wohl im Krieg in Ablach war und später in Göppingen wohnte, meldete sich beim noch jungen Verein, um auch aus der „Ferne“ als Gründungsmitglied dabei zu sein. Er zahlte dann jahrelang seinen Beitrag“. Auch die Ehefrau von Karl Gasser, Frieda Gasser, war seit Anfang an beim Frauenturnen dabei: Nur eines gab es damals nicht, sagt sie: Einkehren nach dem Sport wie es heute üblich ist war damals undenkbar.

Stolz sind auch die ehemaligen Prellballspieler Hans Burth und Günter Marohn. Ihre Teilnahme 1973 an einem Turnier in Wien ist heute noch in bester Erinnerung. Die Platzierung sei damals zweitrangig gewesen. In einem Sketch testeten Christine Wagner und Manuela Kugler rund ums Thema Cholesterin die Lachmuskeln der Gäste.

Chronik weckt Erinnerungen

Zum Schluss durfte ein Blick in die Chronik nicht fehlen. Friedericke Uetz brachte sportliche Erfolge und Ereignisse in Erinnerung. Los ging’s damals im kleinen Gymnastikraum der Volksschule. Der Verein wuchs dann in drei Jahren von 55 Gründungsmitgliedern auf 154. Beim Wandertag 1981 zählte man 100 Teilnehmer. Beim 25-jährigen Jubiläum zeigten die Mitglieder die Bandbreite ihres Könnens. 1995 zählte der TSV zehn Abteilungen. Heute bietet der Verein mit 16 Übungsleitern ein Programm für Jung und Alt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen