Schüler erhalten Inklusionspreis

Lesedauer: 4 Min

Klassenlehrerin Ella Bartels (rechts) und FSJ-lerin Sophia Maier von der Fidelisschule freuen sich mit den Schülern Dominik Fil
Klassenlehrerin Ella Bartels (rechts) und FSJ-lerin Sophia Maier von der Fidelisschule freuen sich mit den Schülern Dominik Filff, Tabitha Fink und Gina Kernler von der Kooperationsklasse in Hausen am Andelsbach über ihren Erfolg. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung
Redakteur Krauchenwies und Inzigkofen

14 Schüler der Kooperationsklasse der Krauchenwieser Sophie-Scholl-Schule und der Fidelisschule in Sigmaringen haben den Inklusionspreis beim Schülerwettbewerb „Mode gestern-heute-morgen“ gewonnen. Die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung fand in der Musikhalle in Ludwigsburg statt. Die Schüler erhielten den Preis für ihr Projekt „Flower-Power-Mode“. Sie haben T-Shirts in Batik-Technik gestaltet und passende Stirnbänder mit einer Vielzahl verschiedener Stick-Stichen bestickt.

Die Initiative Handarbeit schreibt jährlich in Kooperation mit dem Fachverband Textil einen Schülerwettbewerb in einem der 16 Bundesländer aus. In diesem Schuljahr wurde der Schülerwettbewerb in Baden-Württemberg, unterstützt vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, mit dem Thema „Mode gestern-heute-morgen“ durchgeführt. Bei dem Wettbewerb sollten die Schüler dazu angeregt werden, mit textilen Materialien gestalterisch tätig zu werden und Freude am kreativen Tun zu finden. Bewertet wurden die Originalität der Ideen, die Auswahl der Materialien und Farben sowie die technischen Fähig- und Fertigkeiten. Darüber hinaus soll bei dem Wettbewerb das gemeinsame Tun, die Freude an der Beschäftigung mit textilen Materialien und die Wertschätzung alter Kulturtechniken sowie deren Transformation ins Jetzt und das Entwickeln von Visionen für zukünftige Modeideen gefördert werden.

In Ludwigsburg wurden die Gewinnerarbeiten und die während des Workshops entstandenen Werke in einer Ausstellung in der Musikhalle präsentiert. Die erfolgreichen Schüler sowie ihre Lehrer erhielten wertvolle Geld- und Sachpreise.

Zu den Gewinnern zählten neben ganzen Klassen auch selbstständig arbeitende Schülergruppen sowie einzelne Schüler, die Inspirationen aus dem Unterricht in ihrer Freizeit umsetzen.

Neben dem Inklusionspreis wurden weitere Preise vergeben: In der Kategorie Primarstufe konnte der dritte Preis zweimal vergeben werden. Zum einen an die Schüler der Grundschule Knielingen (Stadt Karlsruhe) mit ihrer Einreichung „Upcycling – aus „Alt mach Neu“ und zum anderen an die Schülerin Elif Su Eryücel der Klasse 3b von der Carl-Benz-Schule in Stuttgart-Bad Cannstatt, die mit einem farbenfrohen Hut und passendem Kleid aus Papier und Stoff überraschte.

Aus alten Stoffen neue Kissen genäht

Der zweite Preis ging an die Stefan Rahl-Grundschule aus Ravensburg. Hier haben die Schüler unter dem Motto „Mode zwischen gestern, heute, morgen und Opa“ aus Opas Hemden neue Kleidung genäht. Mit dem ersten Preis wurden die Schüler der jahrgangsgemischten Klasse E3 (14 Erstklässler und 11 Zweitklässler) der Astrid-Lindgren-Schule in Erdmannhausen (Landkreis Ludwigsburg) ausgezeichnet. Bei ihrem Projekt „Neues Leben für Altkleider“ nähten sie aus alten Stoffen neue Kleidungsstücke und Kissen. Sie präsentierten ihre Modekollektion in einer tollen Modenschau, welche sie in einem Video festhielten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen