Nothilfe-Fonds der SKM erhält Spende über 1000 Euro

Lesedauer: 3 Min
 Die Immobilien- und Hausverwaltung Bohner spendet 1000 Euro an SKM.
Die Immobilien- und Hausverwaltung Bohner spendet 1000 Euro an SKM. (Foto: Mandy Streich)
mast

Die Bohner Immobilien- und Hausverwaltung hat kürzlich 1000 Euro an den Nothilfe-Fonds der SKM, dem katholischen Verein für soziale Dienste im Kreis Sigmaringen, gespendet. Das Geld soll behinderten oder kranken Menschen, die von der SKM betreut werden, in Ausnahmefällen helfen.

Ein solcher Ausnahmefall bestehe immer dann, wenn zusätzliche Kosten auf die Betreuten zukommen. Beispielsweise wenn eine Zahnarztrechnung oder die Tierarztrechnung des Haustieres anfallen, die mit dem Sozialgeld nicht abgedeckt werden können, wie Alexander Teufel, Geschäftsführer von SKM, erklärt.

Durch seine Eltern kommt Bohner zum Kontakt mit der SKM

Der 22-jährige Matthias Bohner hat die Immobilien- und Hausverwaltung zusammen mit seinem Vater Karl Bohner aufgebaut. Durch seine Eltern, die ehrenamtlich bei der SKM tätig sind, sei er in Kontakt mit dem Verein gekommen. Bereits seit einigen Jahren würden seine Eltern die rechtliche Betreuung von Menschen übernehmen, die nur eingeschränkt oder gar nicht geschäftsfähig sind. „Als ehrenamtliche Betreuer müssen meine Eltern häufig finanzielle Angelegenheiten regeln, Arztgänge planen sowie die Post ihrer Schützlinge im Auge behalten“, sagt Matthias Bohner. Um den Verein mit dessen vielen ehrenamtlichen Helfern zu unterstützen, wollte er auch einen Teil dazu beitragen. „Ich habe mit meinem Unternehmen, das ich aufgebaut habe, Erfolg und möchte deswegen sozialbenachteiligten Menschen helfen“, sagt er.

Aktuell besteht das Team der SKM in Sigmaringen aus sechs festen Mitarbeitern, die hauptsächlich für die Betreuung der zirka 160 Ehrenamtlichen zuständig sind, wie Alexander Teufel sagt. Insgesamt werden rund 230 Menschen von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern der SKM betreut. „Füs uns ist es auf jeden Fall etwas Besonderes. So einen großen Betrag erhalten wir nur sehr selten“, sagt Teufel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen