„Klarinettenmuckl“ ist bei der Volksmusik-Hitparade der Siegertitel

Lesedauer: 4 Min
Matthias Seeger (links), Vorsitzender der Trachtenkapelle Hausen am Andelsbach, und Anton Böll (rechts), Bezirksvorsitzender des
Matthias Seeger (links), Vorsitzender der Trachtenkapelle Hausen am Andelsbach, und Anton Böll (rechts), Bezirksvorsitzender des Blasmusikverbands Sigmaringen, zeichnen bei der Volksmusik-Hitparade die langjährigen Musiker Annika Bücheler, Manuel Wipprecht, Hannah Gröner, Daniela Senn und Udo Pawtowski (von links) aus. (Foto: Kersten Hamann)
Kersten Hamann

Mehr als 250 Besucher haben am Sonntag die Festhalle in Hausen am Andelsbach gefüllt, um die Volksmusik-Hitparade der Trachtenkapelle zu hören. Zur Einstimmung auf den Abend spielte die Kapelle unter der Leitung von Udo Pawtowski, der zum dritten Mal die Hitparade dirigierte, den Bietzerberger Marsch. Dazu präsentierte sich die Musikkapelle mit ihren neuen Notenständerbannern in einem tollen Bühnenbild. Um die Zuschauer so richtig in Stimmung zu bringen, durfte auch der Siegertitel aus dem vergangenen Jahr, die Polka Böhmisch Ola, nicht fehlen.

In seiner Begrüßungsrede ging Matthias Seeger, Vorsitzender der Trachtenkapelle, unter anderem auf das bevorstehende Ortsjubiläum „800 Jahre Hausen am Andelsbach“ ein. „Zu diesem Jubiläum haben die Hausener Bürger und die Vereine eigens ein Bier abfüllen lassen“, sagte Seeger. Das Publikum habe die Möglichkeit, dieses Bier zu probieren. Für die Hitparade hatte die Trachtenkapelle einen bunten Mix aus allen Bereichen der Volksmusik zusammengestellt. Ob Polka, Walzer, Marschlied oder Klarinettensolo: Alles war vertreten. Auch ein Solo für Schreibmaschine und ein Medley verschiedener Komponisten war zu hören.

Die Kapelle nutzte den Abend auch dazu, Musiker zu ehren. Anton Böll, Bezirksvorsitzender des Blasmusikverbands Sigmaringen, zeichnete langjährige aktive Mitglieder, die Musik spielen oder Verantwortung im Verein übernehmen, aus. Für zehn Jahre aktive Tätigkeit in der Trachtenkappelle wurden Hannah Gröner (Klarinette), Daniela Senn (Querflöte) und Manuel Wipprecht (Trompete/Flügelhorn) mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

Auszeichnung für den Dirigenten

Annika Bücheler (Querflöte/Saxofon) erhielt für 20 Jahre aktive Tätigkeit die Ehrennadel in Silber. Zusätzlich wurde Annika Bücheler mit der Fördermedaille in Bronze für ihre Tätigkeiten als Jugendleiterin und im Vorstandsteam geehrt. Höhepunkt der Ehrungen war die Auszeichnung für Udo Pawtowski. Für 35 Jahre Dirigentenlaufbahn erhielt er die Dirigentennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief.

Nach den acht Neuvorstellungen war dann das Publikum an der Reihe, die Siegertitel zu wählen. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal 13 Stimmen setzte sich der „Klarinettenmuckl“, gespielt von Hannah und Thomas Gröner, gegen den Mix „Morning Madness“ durch, bei dem nicht nur klassische Musikinstrumente zum Einsatz kamen, sondern beispielsweise auch ein Fön oder ein Megafon. Den dritten Platz belegte „The Typewriter“, ein Solo für eine Schreibmaschine.

Dass diese Musikstücke nochmals gespielt wurden, war selbstverständlich. Neben einer Verlosung, bei der als Hauptgewinn eine Wellnessreise für zwei Personen ausgelobt wurde, rundete eine Tombola die gelungene Veranstaltung ab. Mit der Zugabe „Ewig schad“ von Peter Schad wurde die Trachtenkapelle unter großem Beifall verabschiedet.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen