Henriette Keller leitet nun die Gögginger Grundschule

Lesedauer: 2 Min
Die Gögginger Grundschule hat nun eine neue kommissarische Leiterin.
Die Gögginger Grundschule hat nun eine neue kommissarische Leiterin. (Foto: Arno Möhl)
Arno Möhl

Seit vier Wochen besetzt Henriette Keller die Stelle einer kommissarischen Schulleiterin an der Gögginger Grundschule. Seit 2007 unterrichtet sie bereits dort. Nachdem die bisherige Leiterin, Susanne Fröhlich, versetzt wurde, wurde Keller gefragt, ob sie die Stelle übernehmen möchte. Da Keller auch weiterhin als Lehrkraft mit 17 Stunden am „Puls der Kinder“ arbeitet, lag es nahe, ihr eine weitere Kollegin an die Seite zu stellen. Diese Funktion übernahm nun Franziska Stekeler.

Keller hat im Jahre 2000 ihr Studium mit dem Schwerpunkt Grundschule und unter anderem dem Schwerpunktfach Mathematik abgeschlossen und nach dem Referendariat den Schuldienst in Schömberg begonnen. In Göggingen war sie selbst einmal als Schülerin. Auf die Frage, was ihr bei ihrer Funktion besonders am Herzen liegt, antwortet sie spontan: „Ein Klima in dem sich die Schüler wohlfühlen und die frei von jeglicher Angstatmosphäre ist.“ In diesen Kontext passt nach ihrer Auffassung auch das vielmal im Jahr stattfindende Schulfrühstück, das von Eltern und Schülern vorbereitet wird. „Die Kinder lieben es und sind Feuer und Flamme“.

Auflösung 2022

Dass es den Beschluss zur Auflösung der Grundschule im Jahr 2022 gibt, kann sie und ihre Kolleginnen nicht davon abhalten, mit den jetzt 60 Schülern in vier Jahrgangsklassen alles so weiterzuführen, wie es Jahrzehnte gut funktionierte. Über das schon legendäre Sommerfest mit Verabschiedung der Viertklässler konnten sie und ihre Kolleginnen noch gar nicht nachdenken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen