Frieda Falch und Hans Lutz sind die Ältesten

Lesedauer: 3 Min
 Mit 93 Jahren ist Frieda Falch die älteste weibliche Teilnehmerin und erhält von Bürgermeister Jochen Spieß einen Geschenkkorb.
Mit 93 Jahren ist Frieda Falch die älteste weibliche Teilnehmerin und erhält von Bürgermeister Jochen Spieß einen Geschenkkorb. (Foto: Hk)
Herbert Klawitter

Seit 55 Jahren lädt die Gemeinde Krauchenwies am ersten Advent alle Senioren zur Weihnachtsfeier ein. Und so konnte Gastgeber Bürgermeister Jochen Spieß auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl an Bürger begrüßen.

Die Gemeindehalle Waldhorn war fast voll, und das freute ihn. Gleich zu Beginn bedankte er sich bei der Seniorengemeinschaft Krauchenwies, hier speziell den Familien Bock, Röbbel und Schubert, für die Mitorganisation der Veranstaltung und bei der Katholischen Frauengemeinschaft Krauchenwies für die Bewirtung und Dekoration der Halle. Über Themen aus dem kommunalen Bereich wolle er nicht referieren, sagte Spieß – dafür gab er für das anschließende Kuchenbüfett noch nützliche Tipps. Das Streichorchester St. Laurentius unter der Leitung von Elena Bosch umrahmte musikalisch die Veranstaltung.

Traditionell bekommen die älteste und der älteste Teilnehmer der Feier einen Geschenkkorb. Dies waren Frieda Falch und Hans Lutz. Dieter Bock konnte der Versammlung von einem besonderen Jubiläum berichten: Das Weihnachtslied „Stille Nacht“ ist 200 Jahre alt. Über die Entstehung gibt es mehrere Mythen und Legenden. Er erzählte dazu einige Episoden und jeder konnte nun glauben, was er wollte. Dann verloste er zusammen mit Christel Moser drei Geschenkkörbe. Die Gewinner hießen Helmut Miller, Heinz Menger und Manfred Vonnier.

Ehrenbürger und Bürgermeister a. D. Heinz Schöllhammer sagte, er sei froh, dass die Gemeinde die Tradition fder Weihnachtsfeier für Senioren fortsetze und an die Älteren denke. Zum 55. Mal sei er nun auf dieser Feier und verbinde mit ihr viele Erinnerungen an Episoden, nicht mehr lebende Personen und Krauchenwieser Originale. Er freue sich, dass so viele Bürger gekommen waren. „Ich hoffe, dass wir uns in einer friedvollen Zeit auch im nächstes Jahr hier wieder treffen können“, war sein Wunsch zum Schluss.

Mit einem bunten Strauß voller Weihnachtslieder zum Mitsingen verabschiedete sich das Streichorchester. Dabei durfte das Jubiläumslied „Stille Nacht“ natürlich nicht fehlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen