Feuerwehr befreit 20-Jährigen aus seinem Auto

Lesedauer: 2 Min

Zwischen Krauchenwies und Pfullendorf kommt es am Montagabend zu einem schweren Verkehrsunfall.
Zwischen Krauchenwies und Pfullendorf kommt es am Montagabend zu einem schweren Verkehrsunfall. (Foto: Laura Keiß)
Schwäbische Zeitung

Bei einem schweren Unfall ist am späteren Montagnachmittag ein 20-jähriger Autofahrer so schwer verletzt worden, dass er von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden musste.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 57-jähriger Lastwagenfahrer gegen 16.55 Uhr auf der Landesstraße von Krauchenwies in Richtung Pfullendorf unterwegs und wollte nach links auf die Kreisstraße in Richtung Hausen am Andelsbach abbiegen. Nachdem der Fahrer sich auf der Linksabbiegespur eingeordnet hatte, musste er dort verkehrsbedingt anhalten. Der 20-Jährige Autofahrer fuhr ebenfalls von Krauchenwies nach Pfullendorf und kam aus bisher ungeklärter Ursache auch auf die Linksabbiegespur. Dort fuhr er auf das linke Heck des stehenden Lastwagens auf. Durch den Aufprall wurde der Pkw auf die Gegenfahrbahn abgewiesen und kollidierte dort mit einem aus Pfullendorf entgegenkommenden Auto. Dessen 55-jähriger Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der 20-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und durch die Feuerwehr befreit, die dafür das Dach des Autos abtrennen musste. Der Lastwagenfahrer und der 55-jährige Autofahrer blieben unverletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11000 Euro. Die Landesstraße war bis etwa 18.40 Uhr zur Unfallaufnahme gesperrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen